Neues Jahr mit Hindernissen

- zuletzt geändert am 22.Januar 2017

Nachdem Christian Anfang Januar die glatte Kellertreppe hinteruntergestürzt war und sich das Sprunggelenk gebrochen hat, waren die letzten Wochen in jeder Hinsicht für uns recht herausfordernd, lehrreich aber auch ein wenig in den Hintern tretend. :) Fazit: Sich ärgern bringt nichts außer noch mehr Chaos, die Schultern sind doch breiter als man denkt, es gibt viel Gutes am Gesundheitssystem, es ist voll in Ordnung, um Hilfe zu bitten, es ist wichtig, nie den Humor zu verlieren und vor allem dankar zu sein für alles, was man hat und vieles nicht mehr also so selbstverständlich anzusehen.

Da hat 2017 doch gleich mal starke Lektionen auf mehreren Ebenen für uns… Die Einigkeit mit sich selbst, das Annehmen der dunklen Teile, die so gern von der Gesellschaft abgelehnt werden, die Versöhnung, das Überdenschattenspringen…. Wie geht man damit um, wenn auf einmal alles Kopf steht, einer auf Hilfe angewiesen ist, der sonst immer hilft und selbst nicht gerne fragt, und der andere sich nicht mehr verstecken kann und aktiv werden muss. Lässt man sich vom Chaos beirren oder bleibt man ruhig? Da treten auch die großen weltweiten Ereignisse in den Hintergrund, wenn im eigenen Zuhause eine Krisensituation ist. Dabei ist die natürlich recht klein im Vergleich zum globalen Geschehen, nichtsdestotrotz fühlt sie sich aber groß an. Aber aus jeder persönlichen Krise erwächst eine Chance zum Lernen und für Veränderungen, die einem gut tun.

Hoffentlich hat Euer neues Jahr entspannter begonnen.
Liebe Grüße Anja

 

Neujahrswünsche

- zuletzt geändert am 31.Dezember 2016

Ich habe heute im Internet diese schöne Geschichte gelesen, die ich sehr gern hier auch teile. Mit dieser Geschichte wünsche ich allen Lesern ein schönes neues Jahr voller Wunder und Freude… Lassen wir die gefühlte Dunkelheit hinter uns und freuen uns auf das Morgen. Keiner weiß nämlich wirklich, was kommt ;).

Der schwarze Punkt

Eines Tages kam ein Professor in die Klasse und schlug einen Überraschungstest vor. Er verteilte sogleich das Aufgabenblatt, das wie üblich mit dem Text nach unten zeigte. Dann forderte er seine Studenten auf die Seite umzudrehen und zu beginnen. Zur Überraschung aller gab es keine Fragen – nur einen schwarzen Punkt in der Mitte der Seite. Nun erklärte der Professor folgendes:

„Ich möchte Sie bitten, das auf zuschreiben, was Sie dort sehen.“
Die Schüler waren verwirrt, aber begannen mit ihrer Arbeit.

Am Ende der Stunde sammelte der Professor alle Antworten ein und begann sie laut vorzulesen. Alle Schüler ohne Ausnahme hatten den schwarzen Punkt beschrieben – seine Position in der Mitte des Blattes, seine Lage im Raum, sein Größenverhältnis zum Papier etc.

Nun lächelte der Professor und sagte:
„Ich wollte Ihnen eine Aufgabe zum Nachdenken geben. Niemand hat etwas über den weißen Teil des Papiers geschrieben. Jeder konzentrierte sich auf den schwarzen Punkt – und das gleiche geschieht in unserem Leben. Wir haben ein weißes Papier erhalten, um es zu nutzen und zu genießen, aber wir konzentrieren uns immer auf die dunklen Flecken.

Unser Leben ist ein Geschenk, das wir mit Liebe und Sorgfalt hüten sollten und es gibt eigentlich immer einen Grund zum Feiern – die Natur erneuert sich jeden Tag, unsere Freunde, unsere Familie, die Arbeit, die uns eine Existenz bietet, die Wunder, die wir jeden Tag sehen …….

Doch wir sind oft nur auf die dunklen Flecken konzentriert – die gesundheitlichen Probleme, der Mangel an Geld, die komplizierte Beziehung mit einem Familienmitglied, die Enttäuschung mit einem Freund usw.

Die dunklen Flecken sind sehr klein im Vergleich zu allem, was wir in unserem Leben haben, aber sie sind diejenigen, die unseren Geist beschäftigen und trüben.

Nehmen Sie die schwarzen Punkte wahr, doch richten Sie ihre Aufmerksamkeit mehr auf das gesamte weiße Papier und damit auf die Möglichkeiten und glücklichen Momente in ihrem Leben und teilen sie es mit anderen Menschen!

Wer sind denn hier die Reichsbürger?

- zuletzt geändert am 21.Dezember 2016

Bundesdeutsches Recht abgeleitet aus Nazigesetzgebung – auch das wiederholen, bis es jeder versteht :) – ansonsten: [no comment]

Wer sind denn hier die Reichsbürger?
Jo Conrad im Gespräch mit Matthias Weidner

Nachdem der Begriff „Reichsbürger“ derzeit durch die Medien geistert, klärt Matthias Weidner im Gespräch mit Jo Conrad die Verdrehung der Begriffe und die Zusammenhänge von gültigem Recht und tatsächlicher Staatsangehörigkeit mit den damit verbundenen Rechten.

http://bewusst.tv/wer-sind-denn-hier-die-reichsbuerger/

Der wahre Kern der „Reichsbürger“ Bewegung – Das System hat die Hose bis zum Anschlag voll – Andreas Clauss (ruhe in Frieden, lieber Andreas, aber bitte net zu lang;)

Nebliger Adventsgruß aus Werder

Heute, zum 2. Advent, haben sich Herbst und Winter getroffen und die Stadt am Nachmittag in Nebel gehüllt.

Ich finde Nebel ja sehr magisch und möchte Euch ein paar schöne Bilder aus unserer neuen Heimat zeigen.

Durchschnittliche Bewertung  1 2 3 4 5fSie müssen anmelden um zu stimmen
Die Bockwindmühle
Bäume im Nebel
Möwe im Nebel
Die Havel im Nebel
Nebel in Werder
Nebel in Werder
Nebel in Werder
Die Havel im Nebel

Aufklärung: Impfen, Vogelgrippe und die Infektionstheorie

Nur weil etwas fortwährend wiederholt wird, wird es nicht zur Wahrheit. Gerade scheinen die Pharmakonzerne es wieder einmal nötig zu haben und die nächste Welle an Panikmache führt zu absonderlichsten Maßnahmen auch auf Gemeindeebene. Wie beim Thema „Impfen“ mangelt es derart an Hintergrundwissen, dass ich emotional nur noch auf Durchzug schalte, denn der offenkundige Wahnwitz in den Bestrebungen ist einfach nur krankmachend. Wer fliegen kann, der gehe in Deckung? Das kann man durchaus metaphorisch auf unsere Zeit des Erwachens anwenden. Ein Verstehen der Sinnlosigkeit und des Vorsatzes, der sich hinter den derzeitigen Aktionen verbirgt, wird klar, wenn man versteht, wie die heute so gern als wissenschaftlich unanfechtbar dargestellte These von den bösen Erregern überhaupt entstand. Das Thema hatte ich schon einmal im Blog und auch die Wahrheit will wiederholt werden.
Continue reading →

Advent, Advent, wohin die Transformation so rennt

Adventsplakat in Steampunk Valley?Ich mach es kurz. Der Zug ist abgefahren, schon längst. Und sehr gespannt bin ich, wie sich der Spagat zwischen „Ja“ zu Frieden, Herzkraft und Fülle und altem Mangeldenken (in wirklich JEDER Beziehung inkl. Raubverhalten und totaler Hirninsuffizienz) so in der Welt weiter entwickeln wird. Eines ist klar: Es bleibt „interessant“. Continue reading →

Brexit – richtig oder falsch? Gradido, Natürliche Ökonomie

- zuletzt geändert am 21.November 2016

[…] Bernd Hückstädt’s Gradido enthält eine Fülle von Einsichten und Hoffnung, serviert auf eine Art, die zu ungewöhnlichen und erfrischenden Wegen einlädt, neue Möglichkeiten zu sehen. Seine Liebe zur Natur als sein Lehrer der Wahl geht über ihr metaphorisches Potenzial hinaus. Mit der Präzision eines Spot-Lichts fokussiert er die fatalen Fehler in den derzeitigen wirtschaftlichen Ansätzen. […]
Bill Veltrop (Vereinigte Staaten), Evolutionary Architect, Monterey Institute for Social Architecture

Gradido, Brexit und die eigentliche Systemfrage

Die Natur mit ihren wahrhaft logischen Gesetzen, eingebettet in eine göttliche Matrix, erlaubt es Milliarden von Wesen bereits über einen unfassbar langen Zeitraum, in Ko-Existenz zu gedeihen. Die natürliche Ökonomie des Lebens mit dieser Erfolgsgeschichte hinter sich,  erlaubt es als Lehrer ihren Schülern, interdisziplinär und nachhaltig in lebendigen, atmenden Strukturen zu denken und zu kreieren.
Das kann das heutige, auf primitivem Vorteilsdenken basierende Wirtschaftssystem mit dem Zins als treibendes Mittel und mit Krieg als vorübergehende „Lösung“, nicht einmal ansatzweise vorweisen. Dennoch schweigen sich die Mainstreammedien nach wie vor über den Gradido und andere, lösungsorientierte Konzepte und Modelle aus, in einer Zeit, in der die Welt solche dringend braucht. Allein daran erkenne ich, wem „das System“ dient, wenn es die Natur als Vorbild dermaßen ablehnt, dass es sich nicht einmal zu einer Grundsatzdiskussion bereit zeigt. Damit ist „das System“ der vorsätzlichen Widernatürlichkeit überführt und es bleibt die Frage: Was können wir selbst tun, als sich selbst als Teil der Natur begreifende Wesen?

Continue reading →

Gradido – Vortrag beim Treffpunkt Erfolg

- zuletzt geändert am 21.November 2016
Gradido, Cover von einer Zeitschrift

Gradido, Cover von einer Zeitschrift

Die Natur ist das Vorbild für die Gemeinwohl-Währung Gradido, die nicht durch Schulden geschaffen wird, sondern durch Beiträge zum Gemeinwohl. Die Natürliche Ökonomie des Lebens kann die Wirtschaftsprobleme der heutigen Zeit lösen und weltweiten Wohlstand schaffen, in Frieden und in Harmonie mit der Natur.

Gradido ist ein internationales Forschungsprojekt und eine gleichnamige Gemeinwohl-Währung, mit dem Ziel, Frieden und Wohlstand für alle Menschen zu erreichen, in Harmonie mit der Natur. Gradido gibt Impulse, das weltweit tödliche Schuldgeldsystem schrittweise und friedlich in ein den Menschen dienendes Lebensgeld-Geldsystem zu transformieren. So wird es möglich, aus dem immer wiederkehrenden Teufelskreis von Kriegen, Crashs, Armut und Katastrophen auszusteigen und eine gesunde Welt aufzubauen, deren Wirtschaft dem Frieden und dem Wohle aller Menschen dient. http://gradido.net/wp/ Continue reading →

Die bösen Russen – ein ewiges Propaganda-Lied im Westen?

- zuletzt geändert am 21.November 2016

regloggt von sputniknews.com

1000 Jahre Russophobie: Ist diese Seuche noch heilbar?

Die Russen sind das Böse! So lautet das ewiggleiche Lied westlicher politischer Eliten und Medien. Der Westen versinkt in negativen Vorurteilen über Russland, wie der schweizerische Geschichtsprofessor und Vorsitzender der Schweizerisch-Russischen Handelskammer, Guy Mettan, im Sputnik-Interview sagt.

„So paradox es auch klingen mag, doch ist die Russophobie älter als Russland selbst“, sagt der Historiker im Interview mit Sputnik Italia.

Die tiefsitzenden Ursachen dafür beschreibt Mettan in seinem Buch „Russofobia, mille anni di diffidenza“ (Die Russophobie, tausend Jahre des Misstrauens), welches bereits in der Schweiz, in Russland und Italien erschienen ist und kurz vor seiner US-Premiere steht. Nächstes Jahr soll es außerdem in Serbien und China, möglicherweise auch in Schweden veröffentlicht werden.

Die Russenfeindlichkeit habe ihren Ursprung in der politischen und religiösen Konfrontation des Heiligen Römischen Reichs mit dem Oströmischen Reich von Konstantinopel. Im Grunde gehe es um den Konflikt der Katholischen mit der Orthodoxen Kirche. Continue reading →

Heizwert für Holz, Pellets und Kohle, mit Tabelle

- zuletzt geändert am 11.November 2016

Karminzeit. Fotos: Anja

Kalte Jahreszeit = Kaminzeit! Mit dem schlagartigen Temperaturabfall Anfang Oktober wurden meine Heizkünste und mein achtsamer Umgang mit dem Ascheeimer auf die Probe gestellt (hust). Wie schnell sich der Blick auf „Baumunkraut“ und unliebsame Arbeiten wie etwa das Ausreißen unzähliger Eichensämlinge ändern kann, wurde mir angesichts der Stromkosten für die Nachtspeicher schnell klar. Zwar reiße ich die Eichen immer noch oft raus (lieber Deva, verzeih), doch lasse ich im Wildbereich nun weit mehr Jungeichen weiter wachsen, als es erst geplant war und pflanze noch mehr Hainbuchen und Eschen dazu. Letztere beiden wachsen wohl recht schnell und haben einen sehr hohen Heizwert. Mit noch mehr Dankbarkeit schneide ich nun Äste und fälle jüngere Bäume, die zu dicht stehen. Nun teilen ich auf: ein Teil ging in unseren Keller und ein Teil bleibt für Tierverstecke. Jetzt, da der Frost naht, wird noch bereits geschnittenes Material fertig gesägt und dann ist Schluss für dieses Jahr. Es ist Kaminzeit :).

Continue reading →

Drei Jahre MSQ-Produkte – sinnvolle Weihnachtsgeschenke

Vor etwas über drei Jahren startete die MSQ-Produktreihe und ist seitdem stetig gewachsen, wie auch die Zahl ihrer zufriedenen Anwender. Lass uns dieses Jubiläum gemeinsam feiern!

Mit diesem inzwischen 75. Newsletter und noch etwa 6 Wochen bis zur Wintersonnenwende habe ich eine Überraschung für dich eingepackt: Continue reading →

Reichsbürger und Grundlagen des Rechtssystems

- zuletzt geändert am 4.November 2016

Was sind Reichsbürger, wem reicht es als Bürger? Was motiviert die Noch-Machthaber, dass sie Monat um Monat, Woche um Woche und Tag um Tag übelste und absurdeste Propaganda gegen freiheits- und wahrheitsliebende Menschen ausspucken und diese allesamt versuchen, in die Ecke rechtsradikal / Reichsbürger zu stellen? Wer ist eigentlich wirklich Reichsbürger bzw. welche Person ist es und wo ist der Unterschied? Wo liegen mögliche Hebelpunkte im herrschenden Rechtssystem? Wie bekommen wir die Hoheit über „unsere“ Person möglicherweise zurück? Wem dient die Person im Personalausweis, über den das System uns zu betreuen und entrechten versucht? Was ist der Unterschied zwischen der volkstümlichen Vorstellung „Person“ und dem Rechtssubjekt „Person“? Worum geht es beim UCC (Uniform Commercial Code), welches das Staatsrecht inzwischen weltweit überlagert und Konzerne und die Schattenherren mächtiger als Regierungen macht? Welche Konsequenzen ergeben sich aus den Erkenntnissen für jeden Einzelnen und welche Wege gibt es zurück in ein Rechtssystem für ein echtes Miteinander? Continue reading →

Pestizide adè: Das Wunder von Mals

- zuletzt geändert am 27.Oktober 2016

Ein kleines Dorf in Südtirol wehrt sich: In Mals gelang 2014 die europaweit erste erfolgreiche Volksabstimmung gegen den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft – 2377 Malser wollen kein Gift mehr in ihrem Dorf. Der Film „Das Wunder von Mals“ zeigt: Widerstand ist eben doch nicht zwecklos. Continue reading →

Unterzeichnung von CETA-Abkommen scheitert

- zuletzt geändert am 27.Oktober 2016

Die kanadische Delegation hat ihre Teilnahme am EU-Gipfel zur Unterzeichnung vom Freihandelsabkommen mit der Europäischen Union am 27. Oktober abgesagt, berichtet TASS. Jedoch sei Kanada nach wie vor bereit, das Dokument unter Zustimmung Europas zu unterschreiben. Dies lässt sich aus der Meldung des offiziellen Vertreters des kanadischen Ministeriums für internationalen Handel, Alex Lawrence, schlussfolgern. Continue reading →

Das erste Kartoffelturm – Experiment: durchaus gelungen

- zuletzt geändert am 27.Oktober 2016
Kartoffelturm mit der Sorte "Blauer Schwede" im September

Kartoffelturm mit der Sorte „Blauer Schwede“

Ich weiß nicht wie es euch geht, doch Kartoffeln gehören bei mir einfach zum Gärtnern dazu, auch wenn ich sie recht selten esse. Die Sorte „Blauer Schwede“ ist mein Ding: einfach zu ziehen, gute Ernte, braucht wenig Wasser und ist lagerfähig. Und die Optik!! Wow, ein echter Hingucker ist so eine aufgeschnittene Knolle.

Kartoffeln im normalen Gartenboden waren gleich in den ersten Jahren, als ich noch Stroh und Pferdemist durch meine Wurmfarm schon vor Ort hatte, mit dabei. Doch selbst bei gutem Boden kamen wir selten auf 1 Kilogramm oder mehr pro Stock.

Im Frühjahr inspirierte mich ein Video eines Gärtners, der einen sogenannten Kartoffelturm angelegt hatte und mehrere Kilo aus einem einzigen Turm erntete. „Das isses!“ jubelte ich und machte mich gleich ans Werk. Anja hatte einer unserer Lieblingssorten, die ergiebige wie attraktive Sorte „Blauer Schwede“ besorgt. Dieses Sorte kommt bei uns gut klar und mit etwas Tagetes oder Ringelbumen hat sie kaum bis gar keine Fraßschäden an den Knollen. Continue reading →

Danke für die Fülle, ganz im Einklang mit der Natur

- zuletzt geändert am 23.Oktober 2016

danke, dass du in meinem Leben bist :)

Zwischen all den gerade 2015 und 2016 doch sehr herausfordernden Entwicklungen, Ereignissen und Energien, erschütternden Dekarnationen und auf mich geradezu verhöhnend wirkenden machtpolitischen Bühnenstücken und Wettermanipulationen ist es stets die Dankbarkeit, welche mir nicht nur hilft, aus der Egofalle des „das kotzt mich so an“ wieder in meine Zeitlinie der Lebensfreude und Leichtigkeit zurück zu finden. Auch spiegelt sich eben das auch im Himmel über mir, was immer mehr Leuten so zu gehen scheint.

Während die seit September Nacht für Nacht über die Astralebene wahrgenommenen „Shiftings“ in eine mir wenig liebe Zeitlinie einiges an Geduld und täglicher Routine zur Korrektur erforderten und erfordern, drehe ich diesen Schlüssel der Dankbarkeit und erinnere mich daran, dass absolut nichts auf dieser Welt und darüber hinaus selbstverständlich ist, jeder erlebte Moment ein Geschenk und selbst das, was nicht gefällt dazu gehört. Continue reading →

Verbissschutz und Fegeschutz mit Brombeere

- zuletzt geändert am 23.Oktober 2016
Brombeere, eine wilde Hecke mit kräftigen Dornen

Brombeere, eine wilde Hecke mit kräftigen Dornen

Bäume zu setzen ist mir immer eine Riesenfreude, auch dann, wenn es außerhalb unseres Gartens, im Wildbereich oder in unserer noch recht neuen Streuobstwiese ist. Nach einigen Versuchen mit Certosan und Kaninchendraht bin ich zur Anfangsidee zurück gekehrt, auf die mich Sepp Holzer mit seinem Buch „Permakultur“ vor Jahren schon brachte. Was könnte nachhaltiger sein, als das, was bereits üppig vorhanden ist und bei der jährlichen Pflege sowieso anfällt, gleich sinnvoll einzusetzen? Es geht hier also um einen natürlichen Verbissschutz und Fegeschutz  mit Hilfe der wilden Brombeere, die als ausgewachsene Hecke nicht nur jeden versuchten Dieb fernhält (der gerne Fotos von sich haben will), sondern auch Wildtiere, die gern die Rinde oder ganze Triebe unsere geliebten Pflanzungen weg fressen. Continue reading →

Pflanzen-Homöopathie: Anleitung und erste Ergebnisse

- zuletzt geändert am 6.Oktober 2016

Homöopathie bei Pflanzen, Schnellanleitung Schritt 2: Nun kommt das informierte Wasser in die Gießkanne.

Über die Homöopathie für Pflanzen schrieb ich bereits im Beitrag mit dem Vortrag von Christiane Maute. Hier geht es um eine kleine Anleitung und meine ersten Erfahrungen mit verschiedenen homöopathischen Mitteln im Garten. Continue reading →

Die Evolution der Gewässerheilung: Mutterwasser

- zuletzt geändert am 27.September 2016

Mit der Heilung der Gewässer – Flüsse, Seen und Meere – helfen wir Mutter Erde. Dafür findest du in diesem Beitrag geeignete Hilfsmittel und eine mentale Übung.

Anleitung für das Beschenken von Gewässern mit AHSG und MSQ-Produkten

Grundsätzlich besteht in der Anwendung die Gemeinsamkeit, dass sowohl die AHSG (Modell Vitalharmony) sowie bei den MSQ-Produkten für die Erd- und Gewässerheilung einmal aktiviertes Wasser seine Qualität weiter gibt. Somit kann mit vergleichsweise sehr geringem Budget schon viel für die Natur getan werden.

Der Effekt wird bereits in einem einfachen Wasserglas deutlich; einmal abgefüllt, verbleibt die Qualität sehr lange im Wasser und die übliche Verschlechterung, die durch Geruch und Geschmack nachvollzogen werden kann, tritt oftmals erst nach vielen Tagen ein. Dabei meine ich ein offen stehendes Gefäß. Im geschlossenen und lichtgeschützten Gefäß habe ich Monate stehendes AHSG- und MSQ-Wasser getestet und es für frisch befunden, ganz ohne teures Violettglas als Gefäßstoff. Continue reading →

Im Garten ein Unterschlupf für Igel, Wiesel und Co.

- zuletzt geändert am 25.September 2016
Junger Igel, aufgenommen Mitte September in einem wilderen Teil unseres Gartens

Junger Igel, aufgenommen Mitte September in einem wilderen Teil unseres Gartens

Der Igel ist als Schnecken- und Insektenfresser im Garten äußerst nützlich, wichtiger Teil eines gesunden Biotops und … so schnutig. So vermissten wir ihn seit Anfang an und auch unsere Wildkameras nahmen ihn bisher nie auf. Doch neulich, bei einer Abendinspektion im hinteren, etwas wilderen Teils unseres Obstbaumgartens, direkt hinter einer Briana-Aprikose, saß überraschend ein Jungigel da. Was ich mich gefreut habe! Schnell bat ich den kleinen Freund um etwas Geduld und eilte nach vorn, das Handy holen und die Bilder sind in der Dämmerung nicht so scharf geworden, doch immerhin.

Gestern haben Anja und ich noch einen Unterschlupf und damit hoffentlich ein gutes Igelversteck für den Winter gebaut. Neben den verschiedenen Holzhaufen und Hecken wird dieses hier hoffentlich auch angenommen. In der alten Teichgrube, in der vor allem Bambus und Farne gedeihen, haben wir über Gestrüpp von alten Ästen und Zweigen einige Pfähle und Bretter gelegt, darüber dann ein Regendach aus einem Teil eines Welldachs vom alten Pavillon. Wir hoffen, es wird angenommen. Continue reading →

Braunfäule an Tomaten – ermutigender Feldversuch

- zuletzt geändert am 19.Oktober 2016
Reife Tomaten, Freiland, Stand 2016/08

Reife Tomaten, Freiland, Stand 2016/08 (Foto: Anja)

Tomaten sind lecker, gesund und meist leider wenig freilandgeeignet. Spätestens die Septemberregen gaben in den letzten Jahren meinen Versuchspflanzen den Rest, selbst bei den Wildtomaten war es bis Mitte Oktober restlos vorbei. Das ist dank energetischer Hilfsmittel zwar besser als früher, doch dieses Jahr ist mir wohl ein Durchbruch gelungen. Es geht dabei nicht um die vielversprechende Pfanzenhomöopathie, sondern um eine eher primitive wie wohl aber effektive Methode, Tomaten vor der gefürchteten Braunfäule zu schützen.

Tja, der Beitrag wird recht kurz, denn es so unglaublich einfach! Man nehme ein Stück Kupferdraht, etwa so dick wie aus dem guten alten Kooxial-Antennenkabel. Und den ramme man der Tomatenpflanze ganz liebevoll in den oder einen Haupttrieb, je nachdem ob man die Paradeisa klassisch ausgegeizt mit Haupttrieb oder wie bei Wildtomaten natürlich buschig wachsen lässt.

Continue reading →

Von der Wildwiese zum Gemüsebeet: ein Plan, Geduld und wenig Arbeit

- zuletzt geändert am 18.September 2016
Pappe auf gemähter Wildwiese ausgelegt und mit Ziegelsteinen beschwert

Pappe auf gemähter Wildwiese ausgelegt und mit Ziegelsteinen beschwert (Foto: icke)

Ich liebe die Erschließung neuer Beetflächen, beinahe so wie guten Kompost anzusetzen und mit Staunen die Umwandlung in den wundervollen (Wurm)Humus zu erleben. Und dabei mag ich es, weitgehend oder ganz ohne Maschinen auszukommen und so ganz mit der Natur im Einklang zu arbeiten.

Die Umwandlung von „wildem Acker“ in ein Gemüse- oder Staudenbeet ist auf unserem Land nicht gerade der leichteste Job. „Unkräuter“ wie Sauerampfer, Brennessel und eine Art Riesenquecke machen es auf die Schnelle praktisch unmöglich, mit geringem Aufwand neue Flächen zu erschließen. Da bliebe nur das im schweren Boden sehr mühsame Aufgraben und händische Entfernen aller Wurzeln – hatten wir schon, danke.
Weil das Gärtnern nun auch Freude machen soll, habe ich in den letzten Jahren ausgetüfftelt wie es geht. Das Schöne an dieser einfachen wie effektiven Methode ist, dass die anfallende Mahd wegen ihrer groben und abwechslungsreichen Beschaffenheit sehr gut als Mulchmaterial für junge Bäume und Sträucher und – man staune – sogar samt reifer Samen für den Kompost geeignet ist. Dazu komme ich später. Continue reading →

Angekommen und urlaubsreif :)

- zuletzt geändert am 2.September 2016

Nachtrag zum rein mentalen Beitrag Ende Juli, da waren wir mitten in den Umzugsvorbereitungen. Gern verschätze ich mal mit einem Projekt, damit ich überhaupt anzufangen bereit bin. Unser Umzug, der unseren diesjährigen Sommerurlaub aufgebraucht hat, ist physisch gesehen nun beinahe fertig. Dank großartiger Hilfe von unserer Familie, unseren Freunden, unseren neuen Nachbarn, der allgemeinen Schwingung hier und nicht zuletzt den guten Wünschen zahlreicher lieber Menschen, fühlen wir uns zwar erschöpft, doch mehr und mehr angekommen und sehr dankbar für die Nische, mit der wir zusammen fanden. Mit Nischen haben wir es ja überhaupt irgendwie :). Continue reading →