Angekommen und urlaubsreif :)

- zuletzt geändert am 2.September 2016

Nachtrag zum rein mentalen Beitrag Ende Juli, da waren wir mitten in den Umzugsvorbereitungen. Gern verschätze ich mal mit einem Projekt, damit ich überhaupt anzufangen bereit bin. Unser Umzug, der unseren diesjährigen Sommerurlaub aufgebraucht hat, ist physisch gesehen nun beinahe fertig. Dank großartiger Hilfe von unserer Familie, unseren Freunden, unseren neuen Nachbarn, der allgemeinen Schwingung hier und nicht zuletzt den guten Wünschen zahlreicher lieber Menschen, fühlen wir uns zwar erschöpft, doch mehr und mehr angekommen und sehr dankbar für die Nische, mit der wir zusammen fanden. Mit Nischen haben wir es ja überhaupt irgendwie :).

Okay, also Potsdam war einmal. Möge es seinen lustigen Pfad weiter gehen, es sei gesegnet und danke für die schönen und lehrreichen Jahre.

Als frisch gebackener Werderaner hatte ich in den letzten drei Wochen überraschend Adaptionsprobleme und ich habe eines gelernt: Auch eine deutliche Verbesserung kann Stress verursachen, vor allem dann, wenn man viele Jahre ziemlich gut in der Kompensation wurde.

Also ja, wir leben nun dort, wo Andere Urlaub machen, und das passt einfach auch zu uns. Denn wenn man Schönes in die Welt trägt, darf die tägliche Umgebung schon dazu passen. Uferspaziergang quasi mal eben zwischendurch, spitzenmäßige Eisbar quasi um die Ecke, Weinberg, Bootsverleih, Garten nur noch 10min weit weg… Und hier liegen die verschiedenen Paketdienstleister so nahe, dass ich im Shop gleich ein Versandupdate gemacht habe.

Dabei vergesse ich den allgemeinen Hirninsuffizienz-Trend in der Politik keineswegs und was da so abgeht, erinnert mich einfach nur daran, dass die Menschheit insgesamt auf dieser Seinsebene in diesem Zyklus vielleicht doch nicht mehr geheilt wird. War das überhaupt je im Plan? Vielleicht ging und geht es immer eher darum, dass ein Teil erwacht und bereit ist für neue Möglichkeiten. Wer soll mit den lieben Devas denn auch weiter spielen, wenn die Verseuchung hier solche Maße annimmt, dass das Leben sich zurück zieht und nur noch flehend an die nächste biblische Flut denkt. Retter sich, wer kann? Längst gerettet…

Andererseits sind Wunder, das kann ich selbst bestätigen, jederzeit und überall möglich und somit ist das Spiel selbst (gefühlt) 10 nach 12 sicher nicht „verloren“. Wenn nur eine einzige Seele pro Zyklus erwacht und gerettet ist, hat es sich gelohnt? Vielleicht ist es ja so. Und auch wenn nicht und wenn alles den Bach runter zu gehen schiene, ich bliebe noch und würde weiter meinen Beitrag in die Welt geben, um Mitwesen zu helfen, ihren Weg ins Licht zu finden. Damit meine ich die Energie des Bewusstseins, dieses goldend schimmernd wabernd Licht, nicht dessen polaren Abdruck auf dieser Ebene. „Diese Ebene“ – dritte, vierte, fünfte? Was auch immer, messen kann ich das nicht, solange ich im System mit schwinge, klar soweit. Also meine Gedanken manifestieren sich jedenfalls seit Jahren merklich schneller. „Es ist Sonnenzeit, ungetrübt und leicht“ – doch auch urlaubsreif und Urlaub, ja das geht auch im Alltag. Atme tief, gedankenlos, fliege an alle Orte die dir gut tun.

Hier nun ein paar Bilder aus der Umgebung unserer neuen Wahlheimat (alle Fotos: Anja):)

Werder, Blick auf die HavelWerder, auf dem Weinberg 'Wachtelberg'Werder, auf einem Platz in der Altstadt (Inselstadt)Werder, Häusle in der AltstadtWerder, Strandcafè auf der Inselstadt mit Blick Richtung GeltowWerder, Uferblick auf der Inselstadt
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Und dann geschah noch etwas sehr seltsames. Da war ein Beben, ein Lichtblitz und plötzlich fand ich mich 30 Jahre zurück versetzt wieder, mitten im Plattenbau-Wohngebiet „LENIN“. Was für ein Tag. Dieses Foto schickte mir der freundliche Mann vom Nachbarwohnblock netterweise postlagernd zu. Danke, Wolfgang! (Ich war binnen Minuten wieder zurück, Anja war zum Glück wieder oder besser noch da, puh).*

Meine Zeitreise in die DDR nach 1986 – aufgenommen mit der guten alten Beirette SL 400 – danke, Wolfgang

*) Nur ein Scherz, der Name des Wohngebiets lautete in Wirklichkeit „Karl Marx“ und der nette Mann Horst 😀

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *