Biodynamische Aussaattage – Onlinekalender und Buch

- zuletzt geändert am 13.April 2018
Erntebilder, Oase Goldammer

Erntebilder, Oase Goldammer

Das Gärtnern nach Mond ist recht bekannt, die Wirkung der weiteren planetaren Körper im Sonnensystem dagegen weniger. Wer Demeter als Marke kennt, weiß vielleicht auch, dass dort nach den Prinzipien der Antroposophie nach Rudolf Steiner gearbeitet wird. Kosmische Energie, die auf die Erde über die Planeten einwirkt (hier wird der Mond dazu gezählt), spielt eine entscheidende Rolle, um bestmögliche Ergebnisse im Anbau zu erzielen und dabei unterscheidet man beispielsweise Blütentage, Wurzeltage und Blatttage. Wie die Begriffe schon vermuten, passen jeweils geeignete Aussaattage zu entsprechend einwirkenden  Planeteneinflüssen. So ist Tomate an einem „Fruchttag“ zu sähen, um große Früchte und weniger Blattmasse zu erzielen. Dabei sind die Früchte aber nicht wie beim Einsatz von Kunstdünger und viel Wässerung einfach nur wässrig aufgedunsen und schmecken fade, sondern sind schmackhaft und gesund.

Das alles hat auch seine Grenzen. So bringt der Einsatz von Chemiedünger das System durcheinander und verwässert klare, unterscheidbare Ergebnisse. Also mal ein bisschen Antroposophie geht nicht – wenn schon, dann richtig. Die Natur macht schließlich auch keine halben Sachen.

Das Wochenende ist für die Aussaat aus Zeitgründen meist ideal. Für Tomate, Zuccini, Physalis und Kürbis warte ich jedoch bis Dienstag, denn laut Kalender ist das ein Fruchttag und heute Wurzeltag.

Vorschau: Die Links zu Online-Kalendern für die Aussaattage
Wem wie mir das Arbeiten mit dem Werk „Landwirtschaftlicher Kurs“ von Rudolf Steiner zu aufwändig ist und lieber etwas zum schnellen Nachschlagen hat, dem lege ich das Jahr für Jahr erscheinde Gartenbuch „Aussaattage“ von Maria Thun an’s Herz.
Weiterhin gibt es sehr nützliche Onlinetools, mit den du jederzeit nachsehen kannst:
bunkahle.com – Achtung, auf Nordhalbkugel bzw. siderischen Tierkreis umschalten
biogemuese.com
rhythmofnature.net


Selbst hatte ich mich mit den Aussaattagen schon praktisch befasst und es kann ganz erstaunlich sein, wie unterschiedlich die Ergebnisse sein können. „Perfekt getimte“ Radieschen-Aussaat (Aussaat an einem Wurzeltag) brachte deutlich größere Rübchen mit weniger Blattmasse hervor als die Testreihe, die an einem Blatttag ihr Leben begann.

Moderner Alltag
Das Timing kann man nicht immer einhalten, schließlich kommen Familie, Beruf oder andere Hobbies schon mal in die Quere. Dass man also nicht fanatisch sein gesamtes Leben der Astrologie unterordnen sollte, versteht sich als Gärtner mit Freude am Tun für mich von selbst.
Wenn es nicht gelingt, das Timing der Aussat perfekt abzustimmen, hat man beim Pikieren, Umsetzen und bei den Folgearbeiten wie Jäten und Düngen immer noch die Chance, den Einfluss der geeigneten Planeten zu nutzen. Zwar ist die Wirkung am Aussaattag am intensivsten, dafür kommt bei den Folgearbeiten wiederum ein Summeneffekt zum Tragen.

Äußere und innere Planeten: Astrologie und Manifestation

Ich will hier anmerken, dass die innere Kraft der Planeten (Chakren) ebenso genutzt werden können wie der Einfluss der äußeren Planeten. Die dabei wirkende Kraft der Manifestation kann die Aussaattage, so meine Erfahrung, teilweise und sogar komplett überflüssig machen. Die Ausrichtung der jeweils wirkenden Energiesignaturen wird quasi automatisch erledigt, hierbei wird also weniger mathematisch-methodisch (männlich) gearbeitet und eher intuitiv-kommunikativ (weiblich). So habe ich vielfach bemerkt, dass ich ganz intuitiv korrekte Aussaattage wählte, ließ ich mich auf die Führung der inneren Stimme ein.

Diese Möglichkeit  ist allerdings sehr von der eigenen Verfassung abhängig und man ist auch nicht immer in der Lage, die inneren Kräfte zielpassend zum Einsatz zu bringen. Beispielsweise kann beim Versuch der Ausrichtung für eine Tomatenpflanzen (große, gesunde Früchte) durch unachtsam einfließende Angst vor Misserfolg die ganze Unternehmung manipulieren. Diese Art und Weise des Gärtnerns empfehle ich darum nur Fortgeschrittenen, doch dieser Weg ist in meine Augen der Lohnenste überhaupt, da er rieseiges Heilungspotential mit sich bringt, für einen selbst im Inneren wie im Kontakt zur Natur.

Schlussendlich ist die bewusste Komination beider Arbeitsweisen sicherlich die potenteste Variante und hier haben es wieder: männlich und weiblich vereint und machtvoller geht es dann nicht mehr.

<- Das ist alles für den Rationalen naturgemäß Unfug und jeder Erfolg des Wissenden ist reiner Zufall. Das stört mich zumidnest nicht und erfreue mich and en Resultaten, während verkopfte Kollegen über Schädlinge, Das Wetter oder Putik schimpfen. Irgendwer wird schon schuld sein. ->

Wem wie mir das Arbeiten mit dem Werk „Landwirtschaftlicher Kurs“ von Rudolf Steiner zu aufwändig ist und lieber etwas zum schnellen Nachschlagen hat, dem lege ich Jahr für Jahr die Aussaattage von Maria Thun an’s Herz.

Aussaattage nach Maria Thun – Rudolf Steiner und die Antroposophie  – Astrologie im Garten

Der Kalender für die Aussaattage bezieht sich auf die Erkenntnis, dass jeder Planet im Sonnensystem einen energetischen Einfluss auf das Gedeihen auf der Erde hat – kurz: Astrologie, die Logik in den Gestirnen. Es ist nicht immer so leicht erkennbar wie beim Mond, doch existieren die Einflüsse. Dazu hatte Rudolf Steiner zu seiner Zeit enormes Wissen erlangt und in seinen Vorträgen (Landwirtschaftlicher Kurs) verbreitet.
Dass der Einfluss der Gestirne auch in der Praxis nachvollziehbar und das Wissen darum wertvoll ist, zeigen erfolgreiche Marken wie DEMETER und unzählige Versuche aus der ganzen Welt. Solche haben auch  – wenn auch im sehr kleinen Umfang – durchgeführt und in der spannenden wie unterhaltsamen österreichischen Dokuserie „Der wilde Gärtner“ war es auch im Programmm, mit gemischten Resultaten.

Zur Praxis: Es gibt jedes Jahr die neue Buchauflage der Aussaattage nach und von Maria Thun und inzwischen weitere Bücher dazu, von anderen Autoren.
Auch wenn es auch E-Books gibt und Handys und Tablets gut entstört werden können (Tipp), ist vor Ort im Garten das klassische Buch meine erste Wahl, vor allem im Garten.
Suche in Amazon   Suche in Bücher.de

Online-Kalender für die Aussaattage
Weiterhin gibt es sehr nützliche Onlinetools, mit den du jederzeit nachsehen kannst:
bunkahle.com – Achtung, auf Nordhalbkugel bzw. siderischen Tierkreis umschalten
biogemuese.com
rhythmofnature.net

Mehr zum Thema biodynamische Forschung und Landwirtschaft:
biodynamic-research.net
aussaattage.de

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *