Category Archives: Feldversuche

Aprikosen aus Kern ziehen – lohnt es sich?

- zuletzt geändert am 7.Juli 2017
Aprikose in der Blüte (Foto: Anja)

Aprikose in der Blüte (Foto: Anja)

Die Idee, Obst wie Pfirsich oder Aprikose selbst aus Kernen zu ziehen, liegt auf der Hand und macht auch Spaß. Weniger lustig ist es, wenn Jahre später das Ergebnis eher bescheiden ausfällt, die Walnuss etwa kleine, ziemlich bitte Nüsse mit harter Schale hervorbringt oder der Pfirsich kleinere Früchte hat, die spät im September reifen (wenn das Wetter es noch zulässt) oder die Anfälligkeit für Krankheiten hoch ist.

Somit kommt die Frage aufkommt: Aprikosen aus Kern ziehen – lohnt es sich oder muss ich veredeln? Continue reading →

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Mückenschutz – Pflanze mit hoher Wirkung: Storchschnabel

- zuletzt geändert am 16.Juni 2017

Sommerzeit, Zeit für Mücken – von wegen Frau Merkel sei ein Problem (und die Dame guckt auch immer so blutleer, mhm). Mit dem warmen Wetter, an Gewässern und an feuchteren Tagen ganz besonders kommt die Stechmücke so richtig in Fahrt und macht aus so manchem Naturliebhaber eine gequälte Seele. Vor allem als Nichtraucher ist man der Gearschte, denn auf Tabakgeruch und/oder Nikotin (Nervengift) stehen die Stechmücken natürlich nicht; sie sind zwar biologisch, aber sie sind nicht blöde.1
(Ist schon ein spannendes  Konzept, das mich als Biogärtner daran erinnert, wie uns anfangs die Schnecken aus scheinbar der ganzen Umgebung aufsuchten – „die spritzen nicht, da ist es lecker und gesund, hol die ganze Sippe her!“ – ja, ganz super.)
Zum Glück gibt es auch ohne teure und eventuell nicht unbedenkliche Möglichkeiten, sich vor Mückenstichen zu schützen und ich möchte hier eine aus eigener Erfahrung wirksame vorstellen. Continue reading →

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Homöopathie im Garten – Ameisen, Blattläuse und mehr

- zuletzt geändert am 12.November 2017

Über die Homöopathie bei Pflanzen und Christiane Mautes fantastisches Buch „Homöopathie bei Pflanzen“ habe ich bereits berichtet und seit einiger Zeit weite ich meine Versuche auch auf „Schädlinge“ wie Blattläuse, Ameisen und Nacktschnecken aus. Continue reading →

3 Replies

Test: Pflanzen-Anzucht mit LED-Beleuchtung

- zuletzt geändert am 18.Juli 2017

Durch unseren Umzug haben wir keinen Balkon mehr (der ging einfach nicht abzumontieren, hrr), ein kleines Wermutströpfchen gegenüber der alten Wohnung. Und das kalte Frühjahr zwang mich zusätzlich, eine Indoor-Alternative zu realisieren.

Eigentlich bin ich kein Freund von LED-Beleuchtung; das Licht ist immer noch unnatürlich (sicher perfekt für Knast, Keller und Serien wie „Die Wächter“, ja)  und wer weiß, ob sich nicht wie bei den Sparlampen noch ähnliche Probleme für das Augenlicht heraus stellen, siehe Link unten. Doch die Pflanzen-Anzucht muss ja irgendwie auch bezahlbar bleiben. Leuchtstofflampen wären wirtschaftlich gesehen vielleicht noch besser, doch will ich die Lampen nach der Anzucht generell verwenden.

Ausgesät war vor 4 ein halb Wochen, so liegen heute die Platzierungen (beste zuerst): Continue reading →

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Das erste Kartoffelturm – Experiment: durchaus gelungen

- zuletzt geändert am 27.Oktober 2016
Kartoffelturm mit der Sorte "Blauer Schwede" im September

Kartoffelturm mit der Sorte „Blauer Schwede“

Ich weiß nicht wie es euch geht, doch Kartoffeln gehören bei mir einfach zum Gärtnern dazu, auch wenn ich sie recht selten esse. Die Sorte „Blauer Schwede“ ist mein Ding: einfach zu ziehen, gute Ernte, braucht wenig Wasser und ist lagerfähig. Und die Optik!! Wow, ein echter Hingucker ist so eine aufgeschnittene Knolle.

Kartoffeln im normalen Gartenboden waren gleich in den ersten Jahren, als ich noch Stroh und Pferdemist durch meine Wurmfarm schon vor Ort hatte, mit dabei. Doch selbst bei gutem Boden kamen wir selten auf 1 Kilogramm oder mehr pro Stock.

Im Frühjahr inspirierte mich ein Video eines Gärtners, der einen sogenannten Kartoffelturm angelegt hatte und mehrere Kilo aus einem einzigen Turm erntete. „Das isses!“ jubelte ich und machte mich gleich ans Werk. Anja hatte einer unserer Lieblingssorten, die ergiebige wie attraktive Sorte „Blauer Schwede“ besorgt. Dieses Sorte kommt bei uns gut klar und mit etwas Tagetes oder Ringelbumen hat sie kaum bis gar keine Fraßschäden an den Knollen. Continue reading →

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Certosan Verbissschutz-Mittel: enttäuschendes Fazit

- zuletzt geändert am 22.Oktober 2016

Seit den ersten und viel versprechenden Erfahrungen mit Certosan habe ich kürzlich unsere Pflanzungen begutachtet. Continue reading →

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Pflanzen-Homöopathie: Anleitung und erste Ergebnisse

- zuletzt geändert am 27.April 2017

Homöopathie bei Pflanzen, Schnellanleitung Schritt 2: Nun kommt das informierte Wasser in die Gießkanne.

Über die Homöopathie für Pflanzen schrieb ich bereits im Beitrag mit dem Vortrag von Christiane Maute. Hier geht es um eine kleine Anleitung und meine ersten Erfahrungen mit verschiedenen homöopathischen Mitteln im Garten. Continue reading →

1 Reply

Die Evolution der Gewässerheilung: Mutterwasser

- zuletzt geändert am 27.September 2016

Mit der Heilung der Gewässer – Flüsse, Seen und Meere – helfen wir Mutter Erde. Dafür findest du in diesem Beitrag geeignete Hilfsmittel und eine mentale Übung.

Anleitung für das Beschenken von Gewässern mit AHSG und MSQ-Produkten

Grundsätzlich besteht in der Anwendung die Gemeinsamkeit, dass sowohl die AHSG (Modell Vitalharmony) sowie bei den MSQ-Produkten für die Erd- und Gewässerheilung einmal aktiviertes Wasser seine Qualität weiter gibt. Somit kann mit vergleichsweise sehr geringem Budget schon viel für die Natur getan werden.

Der Effekt wird bereits in einem einfachen Wasserglas deutlich; einmal abgefüllt, verbleibt die Qualität sehr lange im Wasser und die übliche Verschlechterung, die durch Geruch und Geschmack nachvollzogen werden kann, tritt oftmals erst nach vielen Tagen ein. Dabei meine ich ein offen stehendes Gefäß. Im geschlossenen und lichtgeschützten Gefäß habe ich Monate stehendes AHSG- und MSQ-Wasser getestet und es für frisch befunden, ganz ohne teures Violettglas als Gefäßstoff. Continue reading →

1 Reply

Braunfäule an Tomaten – ermutigende Feldversuche

- zuletzt geändert am 16.November 2017
Reife Tomaten, Freiland, Stand 2016/08

Reife Tomaten, Freiland 2016/08 (Foto: Anja)

Tomaten sind lecker, gesund und bei und in der Regel leider wenig für das Freiland geeignet. Zu schnell greift die gefürchtete Braunfäule nach Regen auf Blätter und Früchte über und kann so in wenigen Tagen ganze Ernten vernichten.

Feldversuche 2015 und Folgejahre. Spätestens die Septemberregen 2015 gaben in den letzten Jahren den meisten Versuchspflanzen den Rest, selbst bei den Wildtomaten war es bis Mitte Oktober restlos vorbei. Das ist dank energetischer Hilfsmittel wie unsere MSQ Devara schon besser als früher, doch erst ab 2016 sind mir wirklich gute Ergebnisse gelungen, weiterhin ganz ohne konventionelle Spritzmittel. Es geht dabei vorrangig  um die  Pflanzenhomöopathie und den oft diskutierten Kupferdraht, um Tomaten vor der Braunfäule zu schützen. Continue reading →

2 Replies

Von der Wildwiese zum Gemüsebeet: ein Plan, Geduld und wenig Arbeit

- zuletzt geändert am 18.September 2016
Pappe auf gemähter Wildwiese ausgelegt und mit Ziegelsteinen beschwert

Pappe auf gemähter Wildwiese ausgelegt und mit Ziegelsteinen beschwert (Foto: icke)

Ich liebe die Erschließung neuer Beetflächen, beinahe so wie guten Kompost anzusetzen und mit Staunen die Umwandlung in den wundervollen (Wurm)Humus zu erleben. Und dabei mag ich es, weitgehend oder ganz ohne Maschinen auszukommen und so ganz mit der Natur im Einklang zu arbeiten.

Die Umwandlung von „wildem Acker“ in ein Gemüse- oder Staudenbeet ist auf unserem Land nicht gerade der leichteste Job. „Unkräuter“ wie Sauerampfer, Brennessel und eine Art Riesenquecke machen es auf die Schnelle praktisch unmöglich, mit geringem Aufwand neue Flächen zu erschließen. Da bliebe nur das im schweren Boden sehr mühsame Aufgraben und händische Entfernen aller Wurzeln – hatten wir schon, danke.
Weil das Gärtnern nun auch Freude machen soll, habe ich in den letzten Jahren ausgetüfftelt wie es geht. Das Schöne an dieser einfachen wie effektiven Methode ist, dass die anfallende Mahd wegen ihrer groben und abwechslungsreichen Beschaffenheit sehr gut als Mulchmaterial für junge Bäume und Sträucher und – man staune – sogar samt reifer Samen für den Kompost geeignet ist. Dazu komme ich später. Continue reading →

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Homöopathie für Pflanzen – Vortrag von Christiane Maute

- zuletzt geändert am 15.Juni 2016
Kräuselkrankheit an Tellerpfirsich

Kräuselkrankheit an Tellerpfirsich

Die Gärtner unter euch kennen das bestimmt: zu viel Regen und Frühling und die Pfirsichbäume bekommen die KräuseIkrankheit. In diesem Jahr wahr es besonders heftig und selbst unser stärkster, aus Kern vor Ort gezogener Pfirsichbaum zeigte erstmals Symptome. Quasi völlig fertig war bis Ende Mai der Tellerpfirsich, den es seit Anfang an mehr als die anderen erwischt.

Meist brauche ich mir dank meiner Mischkulturen kaum Sorgen um Pflanzenkrankheiten zu machen und selbst verdichtete Böden kommen durch Aussaaten mit Kleesorten, Rettich, Phacelia, Buchzweizen, Luzerne, Lupine u.s.w. recht schnell ins Gleichgewicht.

Durch Britta Maria vom Klangraum in Freiamt – auch sie gärtnert wie ich mit Leidenschaft und experimentiert generalistisch – bin ich erneut auf die Pflanzenhomöopathie gelenkt worden. Von ihr erhielt mir vor kurzem ein ganzes Set aus Globulis zum Experimentieren als Geschenk, habe ich super gefreut ich gleich mit unserem Sorgenbaum angefangen. So habe ich vor ca. 3 Wochen das erste Mal Natrium sulfuricum C30 am Tellerpfirsich ausgebracht, 2 Wochen später nochmal. Da sich bisher kaum was veränderte, bekam er letzten Sonntag dann Thuja C30. Nun bin ich mal gespannt… Continue reading →

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Meine ersten Erfahrungen mit dem Verbissschutzmittel Certosan

- zuletzt geändert am 25.Mai 2016

Zwar mag ich Wildtiere und pflanze mir Jahr um Jahr einen freudigen Wolf, um unsere „Oase Goldammer“ weiter aufzuwerten, doch manchmal bin ich schon etwas traurig, wenn so freche Plüschhasen im Frühling meine Pflanzungen angehen. Bisher ist davon meist kein Bäumchen eingegangen, weil der Austrieb von weiter unten bei den meisten Bäumchen buschig wieder kommt, doch es kostet im Höhenwuchs schon 2 Jahre oder mehr.

Hatte in einem Buch über Permakultur vor Jahren einiges zum Verbissschutz gelesen und das Buchenteer blieb da irgendwie in Erinnerung. Meine Suche im letzten Herbst führte mich erst einmal jedoch zu  Certosan samt Sprayflasche. Das war schnell bestellt und im Oktober 2015 erstmals auf der ganzen Fläche von ca. 1 Hektar zum Einsatz gebracht. Continue reading →

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Kalte Füße am PC und das MSQ Tape

- zuletzt geändert am 18.März 2016
MSQ AQUA TAPE XL - auch gut als Tape am Hand- oder Fußgelenk

MSQ AQUA TAPE XL – auch gut als Tape am Hand- oder Fußgelenk

Huihui, früher schrieb ich beinahe regelmäßig, zumindest aber alle paar Wochen über meine Feldversuche und seitdem mein Shop noch besser läuft und unser Garten sooo viele Baustellen hat (freu), habe ich schlicht nicht mehr so viel Lust zum Bloggen. Shame on me, ja, und ich suche „mich zu bessern“.

Also ganz kurz meine Erkenntnis von heute: Wieder so ein verhangener Tag in Potsdam und am Computer zu arbeiten heißt dann schon mal, kalte Füße zu haben. Heißt: Der Energiefluss da unten ist nicht so optimal. Also habe ich, angeregt durch neuliches Feedback aus Spanien (danke) mein MSQ Tape statt um’s Handgelenk heute mal um’s Beingelenk gelegt. Und siehe da: ich dachte bis eben (wo ist denn mein Tape… ja, wo isses denn nur?) nicht mal an meine Füße, trotz dünnster Sommersocken und etwa gleicher Zimmertemperatur, die eh egal ist, weil der Boden immer kalt, ist wohl unter uns ein Schlafzimmer. (Falls du dich fragst, warum ich heute überhaupt Sommersocken trage, nun, gestern war so schönes Wetter und heute morgen hatte ich den Modus irgendwie noch drinnen.) Continue reading →

Beitrag kommentieren * Leave a reply

GEZwirbelt: Neues von der Rundfunkgebühren-Front

- zuletzt geändert am 3.Mai 2016

GEZ :: Diese intereressanten Neuigkeiten zum zivilen Widerstand gegen die Willkür der Rundfunkgebühr des ARD-ZDF-Beitragsservice stammen von der Keltisch-Druidischen Glaubensgemeinschaft:

GEZ

Vergangenes Jahr haben wir damit begonnen, die Wohnungen, Häuser und Firmen unserer Mitglieder in Keltisch-Druidische Betriebsstätten umzuwandeln, um der GEZ-Zwangsabgabe zu entgehen.

Nach der Zusendung unserer Urkunde mit Notar-Kordel und Wachssiegel nimmt sich die GEZ reichlich Zeit (Und Zeit ist das Stichwort), um diese Betriebsstätten ausführlich zu prüfen.

Nach sage und schreibe 6 bis teilweise 10 Monaten hat die GEZ schriftlich mitgeteilt, es tue Ihnen sehr leid, dass sie sich nicht schon eher gemeldet haben, es jedoch aufgrund der vielen Rückfragen, zu Verzögerungen kam. In den Schreiben teilt die GEZ mit, dass es sich um eine Privatwohnung handelt und nicht als religiöse Betriebsstätte anerkannt werde. Continue reading →

2 Replies

Feldversuch: ph-Wert in Bohnenkaffee und Entsäuerung mit BasenPlus

- zuletzt geändert am 25.Juni 2017
Bohnenkaffee und BasenPlus im Feldversuch: ph-Wert-Messung

Foto: Christian

Messungen des ph-Werts von Leitungswasser, aufgebrühtem Bohnenkaffee / Grüntee / Schwarztee, BasenPlus und Neutralisierung der Übersäuerung.

Wie wichtig bei (vormals oder noch praktizierter) nicht naturgerechter Ernährung die wirkungsvolle Entsäuerung für die körperliche Gesundheit ist, ist in den letzten Jahren auch uns immer bewusster geworden. Ich bin manchmal eine richtige Kaffeetante und trotz Wildkräutertees, viel Rohkost und klügerem Umgang mit in den Alltag eindringenden Stresspotentialen darf ich mir praktisch nur dann einen leckeren Kaffee erlauben, wenn genügend Entsäuerungsmittel zur Hand sind. Sonst fährt die Selbstheilung wieder herunter, was die Genusslust dann ziemlich dezimiert. Denn ich will einmal keine im Körper (genauer: in den Knochen und Zähnen) befindliche Reserven zur Neutralisation der Säuren aus Genussmitteln vergeuden und außerdem erzeugt Übersäuerung einen (Zell-)Stress im Körper, der auch die feinstoffliche Wahrnehmung trübt und jegliche Art von „Energiearbeit“ sehr mühsam oder ganz unmöglich macht.

Der Bohnenkaffee im folgenden kleinen Feldversuch steht stellvertretend für übersäuernde Produkte und Zusatzstoffe, die es in der „zivilisierten Kost“ zahlreich gibt. Das ph-Regulat „BasenPlus“ steht stellvertretend für entsäuernde und gut verträgliche Mittel. Nun zum Feldversuch…
Continue reading →

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Urlaubsbericht aus der sächsischen Schweiz – Erdheilung und mehr

- zuletzt geändert am 25.Juni 2017
Blick auf eine Felsformation an der Elbe zwischen Rathen und Wehlen

Blick auf eine Felsformation an der Elbe zwischen Rathen und Wehlen

Kürzlich machten wir einen Kurzurlaub an der Elbe, in der sächsischen Schweiz. Es bot sich die schöne Gelegenheit, nicht nur eine unserer neuen AHSG-Kartuschen auszuprobieren, sondern auch speziell informierte Glasnuggets aus der Mein Seelenquell – Produktreihe ausgiebig zu testen. So konnten wir neben dem Genießen der wunderschönen Landschaft auch einiges für Gaja tun. Und wir erlebten eine wunderbare Überraschung.

Continue reading →

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Fadenlagen-Algenplage im Gartenteich: Problem gelöst

- zuletzt geändert am 22.September 2016
Gartenteich - Gartenteich - Ambiente mit Blüte einer Teichrose und Randbepflanzung

Gartenteich – Ambiente mit Blüte einer Teichrose und Randbepflanzung (Foto: Christian, 2014)

Problem: Fadenlagen!
Lösungsmöglichkeiten kurz gefasst:
Vor allem ziehen bestimmte Wasserpflanzen den Algen die Nährstoffe weg. Der Nährstoffeintrag durch Falllaub kann mittels Netz im Herbst verhindert werden. Eine Beschattung hilft, da Fadenalgen viel Licht und Wärme brauchen. Aber mein bestes Gegenmittel: Nutzen statt bekämpfen. Die Algen sind ein sehr guter Dünger!

Fadenalgen sind Grünalgen und zeigen eine gute Wasserqualität an. Sie vermehrten sich in unserem im Herbst 2012 neu angelegten Gartenteich im Folgejahr rasant und ich musste alle 2-3 Wochen ordentlich mit der „Algenhexe“ ran (Das Teil ist wie eine schmale Klobürste am Stiel konzipiert, allerdings eleganter in der Anwendung). Die noch im Baujahr eingesetzten Krebsscheren und das Hornkraut vermehrten sich gut, um die Krebsscheren herum konnte ich den Effekt der Nährstoffkonkurrenz gut beobachten, denn die Algen verschwanden nahe den Pflanzen. Leider gab es in den flach angelegten Bereichen wegen der starken Erwärmung fast nur noch Algen und selbst das Pfennigkraut hatte Mühe, sich dort ordentlich auszubreiten. Die Stockenten waren im Juni dann auch weg, die futterten vorher immerhin ganz gut die Fadenalgen weg. Die Bienen mögen es sehr, auf den Fadenalgen zu landen und Wasser zu trinken, also entferne ich die Algen schon darum nie „restlos“. Continue reading →

5 Replies

Kriegsgefangenenpost in der Bundesrepublik – Weltpostvertrag

- zuletzt geändert am 3.Mai 2016

Viel flattert derzeit wegen der Versendung mit nur 3-4 Cent pro Brief herum. So habe ich ein paar Quellen gecheckt und zusammen geführt. Interessant ist das Thema im Hinblick auf das deutsche Reichsgebiet allemal.
Continue reading →

17 Replies

Lavendel schützt nicht nur Rosen vor Blattläusen und Ameisen

- zuletzt geändert am 3.Mai 2016
Lavendel schützt nicht nur Rosen vor Blattläusen und Ameisen

Lavendel schützt nicht nur Rosen vor Blattläusen und Ameisen (Foto: Anja Gerber)

Rosen und Lavendel – fast schon ein Klischee. Eines das zeigt, wie der Mensch, hat er durch Beobachtung die Natur verstanden, ohne den Einsatz invasiver Mittel seine gärtnerischen Ziele verwirklichen kann. So nehme ich in diesem Artikel den „Rosen-Lavendel-Clan“ unter die Lupe. Weiter unten findest du Tipps zum „Bekämpfen“ von Blattläusen sowie Tipps und Tricks zur allgemeinen Stärkung von Pflanzen.

Ableitend von der weithin bekannten Tatsache, dass Lavendel, neben Rosen gepflanzt, diese vor Blattläusen schützen, habe ich unsere Beobachtungen im Garten in dieser Richtung „in Sachen Ameisen“ mal ausgewertet. Continue reading →

4 Replies

Billiges Hochbeet – Kastenbeet mit Welldach-Resten

- zuletzt geändert am 22.Oktober 2016
Kastenbeet - Variante mit Welldachresten

Kastenbeet – Variante mit Welldachresten (Foto: Christian)

Bauanleitung und Bilder – ein ganz einfaches und billiges „cradle to cradle“ – Hochbeet – Kastenbeet aus Abfällen — es braucht 0,7m-1m hohes Welldach (auch Reste), etwas Draht und verzinktes Nagerdraht-Gitter oder Ziegel-Lochsteine als Wühlmausschutz.

Vorteile eines Hochbeetes in Kastenform: Continue reading →

1 Reply

Wildtomate (small egg) – Feldversuch und Größenvergleich

- zuletzt geändert am 3.Mai 2016

Die leckere „small egg“ entdeckte ich einst bei Rühlemanns, seit dem bauen wir sie jährlich an. In diesem Jahr konnten wir dank „Standardpflege“ wie bei anderen Tomaten eine interessante Skalierbarkeit der Sorte feststellen. Continue reading →

1 Reply

Anleitung zum Energieaufladen: DAS ORCHIDIUM

- zuletzt geändert am 3.Mai 2016

Diese einfache Übung zum Energieaufladen hilft, Energiekörper und physischen Körper mit einer kräftigen Dosis spirituellen Lichts und lebensfördernder Energie (Lebensenergie, Chi, Prana, Orgone, Ätherenergie) zu versorgen – das Orchidium.

Entnommen von
„Das Orchidium Eine Botschaft der Hathoren vom 1. August 2013 gechannelt von Tom Kenyon“
auf amraverlag.de/blog.php/hathoren-news/das-orchidium/.
Aus dem Amerikanischen von Thomas Görden. Copyright der Übersetzung: AMRA Verlag, Hanau, Germany

„… DAS ORCHIDIUM

Illustration, Orchidee (Foto: Anja Gerber)

Orchidee (Foto: Anja Gerber, aufgenommen in den Gärten der Welt, Berlin- Marzahn, Frühjahr 2013)

Wir beschreiben euch nun eine Methode, wie ihr euch mit Licht und lebensfördernder Energie versorgen könnt. Wir stellen euch diese Methode zu diesem Zeitpunkt vor, weil ihr viel seelische Stärke und persönliche Energie brauchen werdet, um euch durch diesen Chaotischen Knoten und die, die auf ihn noch folgen werden, hindurchzuarbeiten. Wir nennen diese Methode »Das Orchidium«. Continue reading →

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Elemente-Wirbel aus Weidenruten und Bambus + Wohnzimmer-Variante

- zuletzt geändert am 25.März 2017

Um den Leitartikel nicht zu sehr voll zu schreiben, packe ich die folgenden Zusatzinformationen in diesen Extrabeitrag.

Neues: Wirbelstruktur mit Weidenruten * Aufbau mit 21 Elementen * Wohnzimmer-Variante im Kleinformat

1. Wirbelstruktur mit lebenden Weidenruten
Darauf hat mich kürzlich Frank Willburger (CABANA Weidenwelt) gebracht – hier ein Bild: Continue reading →

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Update für das Wirbelstruktur-Hausmodell

- zuletzt geändert am 3.Mai 2016
Wirbel-Hausmodell

Mit diesem kleinen Wirbelstruktur-Modell (kleiner Elemente-Wirbel) kannst du auch zu Hause oder auf Reisen natrülich reinigende, harmoniserende Energie spüren und nutzen. (Foto: Christian Narkus)

Im Westen nichts Neues; der Wahnsinn gewinnt wie immer mehr Methode. In einer EMail las ich heute von den wohl relativ neuen „ship trails“. Ist wohl eine weitere Wetterwaffe der „ich bin dein Gott und mach das Wetter, hohoho“ – Fuzzies. Also setzen sie auch die Flotte nicht mehr gegen die „Achse des Bösen“, sondern präventiv gleich gegen die Völker ganz Europas ein. Flächendeckendes Anti-BIOtika quasi, als Ergänzung zum inzwischen normalen, politisch immer noch korrekten Wahn-Programm zur Rettung der Machtverhältnisse – offiziell „Rettung des Klimas“ – clima engineering. Continue reading →

1 Reply

Der grüne Daumen – über Pflanzendevas und Gärtner

- zuletzt geändert am 30.April 2016

Während ich dieser Wochen zum zweiten mal das Buch „Pflanzendevas: Die geistig-seelischen Dimensionen der Pflanzen“ von Wolf-Dieter Storl lese und verinnerliche, empfinde ich den Zeitpunkt als stimmig, diesen neuen Leitartikel zu eröffnen. Auch dieser wird, wie unser Garten, niemals „fertig“ und in stetem Wachstum sein, auch wenn dies, wie bei mir üblich, nur sporadisch am Inhalt erkennbar sein wird. Continue reading →

Beitrag kommentieren * Leave a reply