Strichcode- / Barcode schädlich, sinnvoll zu entstören?

- zuletzt geändert am 24.September 2016
Entstörung und Harmonisierung von Strichcode auf Lebensmitteln

Entstörung und Harmonisierung von Strichcode auf Lebensmitteln

Es ist mal wieder soweit, wie Pressemails und-anrufe mir zeigen. Ich nehme das wieder als kleines Kompliment und erlebe auch bei diesem Thema – wenn meist auch kurze – schöne Überraschungen und neue Einsichten. Vieles kann nicht mehr komplett totgeschwiegen werden und wir sind weiterhin volle Kanne in der Phase 2 bis 3 seitens der durch die Besatzer weisungsgebundenen Mainstreammedien (erst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich, dann gewinnst du…). Liegt es nur am Sommerloch oder doch am Strich durch den Strichcode eines Herstellers, der in FB so bekannt wurde? Weil also zig Portale und Sender das Thema „Strichcode – schädlich oder alles Humbug?“ sinngemäß wieder mit mehr oder weniger ehrlicher Intention im Programm haben, schreibe ich hier auch etwas dazu, ergänzend zum viel zitierten FAQ-Beitrag in der Shopinfothek.

Kurz vorab: Die Zeit der Paradigmenwechsel

Nicht wie etwas geschieht, ist für das Erlangen neuer Erkenntnis entscheidend, sondern die Akzeptanz dafür, dass es überhaupt möglich ist. Das Verstehen folgt dann erst (manchmal) und daran sollte sich ein wissenschaftliches Paradigma messen lassen, nicht anders herum. Sonst gehört es in die (organisierte) Religion und nicht in die Wissenschaft.

Wir leben in einer gewaltigen Umbruchzeit und die Reibung zwischen altem Denken (obrigkeitshörig, TV ist Wirklichkeit, lebe nach Vorgaben, nicht hinterfragend etc.) und neuem Denken (flieg, sei frei, du kannst es, erinnere dich!) nimmt gefühlt Jahr um Jahr weiter zu. Die Bereitschaft, das einengende alte System energetisch weiter zu versorgen, nur damit es diese Energie gegen uns einsetzt, nimmt bei mehr und mehr Menschen rapide ab, der Glaube an einen angemessenen Wahrheitsgehalt in den Theatervorführungen in den Mainstream-Medien schon längst.

Trotz heftigen Widerstands der geistigen Noch-Besatzer der menschlichen Welt ist diese Entwicklung unumkehrbar und es ist eigentlich eine riesige Energievergeudung, was da an medialer Hetze und Verleumdung durchgezogen wird, wenn das Totschweigen wieder einmal versagt hat. So passiert es auch bei der Verschwörung gegen die Strichcode-Verschwörung, denn wo etwas schief läuft, darf man es auch so benennen. Wo Aufwand betrieben wird, um eine Meinung lächerlich zu machen, ist IMMER ein sehr guter Grund dahinter und der ist so simpel wie logisch wie immer und immer wieder der selbe: Informationen, die das bestehende Machtsystem gefährden, sollen unterschlagen und im Notfall unglaubhaft gemacht oder unterdrückt, spricht: unzugänglich gemacht werden. Damit das umfassend funktioniert, braucht man eine entsprechende Zielgruppe (Denker der alten Schule), tja und eben die nimmt immer weiter ab. Und so machen „Onkel Kosmos“ und wir „Truther“ dem Ganzen Unterdrückerspiel doch echt einen Strich durch den Strichcode bzw. die Rechnung, damit zurück zum Thema.

Die wohl häufigste Frage lautet etwa:
„Ist der auf Produkten aufgebrachte Strichcode für mich schädlich?“

Pauschal mit „ja“ zu antworten liegt mir ebenso fern wie das Gegenteil, schließlich sind lebende Wesen keine primitiven Maschinen. „Potentiell schädlich“ triff es dagegen gut.

Gift braucht stets die gewisse Dosis und im Falle Strichcode als potentieller Träger feinstofflicher Gifte (Informationsgifte) geht es nicht nur um die Dosis, sondern auch um die Frage, wie ein möglicher Schaden verhindert werden kann.

Ja, Strichcode können (indirekt) schaden, das muss aber nicht so sein. Und es geht hier nicht um Placebos, sondern um in der Natur überall herrschende Wirkmechanismen, über die wir leider nichts der Schule lernen dürfen.
Wie bei anderen Kodierungen kommt es auch bei Strichcodes darauf, ob die vom Sender übertragenden Informationen beim Empfänger ankommen oder anders ausgedrückt, ob das bioenergetische System „Körper“ als Empfänger mit dem feinstofflichen Sender (Strichcode) in Resonanz geht. Ob das geschieht und was dann passiert, kann wohl niemand pauschal vorhersagen. Eines sollte aber klar sein: Der Aufwand, mit dem offiziell geleugnet wird, ist mehr als verdächtig und wie in anderen Fällen wie etwa in dem der lange vertuschten Studie der Telekom zum E-Smog können wir auch hier davon ausgehen, dass die Machthaber im System genau wissen was los ist.

Es kommt, wie bei allen Einflüssen, bei der brauchbaren Einschätzung von Gefahren oft auf die eigene Erfahrung an. Dafür ist es immer gut, im Geiste offen und angstfrei oder noch viel besser: in der inneren Mitte und in der Liebe zu sein. Das ist nicht romantisch, sondern energetisch-tatsächlich gemeint. Denn, was russische Wissenschaftler laut meines Gedächtnisses vor zig Jahren schon nachwiesen: Die aktivierte Liebe im Herzen (feinstoffliches Pendant: Herz-Chakra) lässt den eigenen Raum bis zur Aura hin so ausfüllen, dass feinstoffliche Angriffe, seien diese nun technisch oder durch Wesenheiten verursacht, nicht durchdringen können. Dazu kommt vom Herzen ausgehend weiter nach oben eine Erhöhung der eigenen (Grund)Schwingung, denn jedwede Manipulation kann nur über die unteren Chakren angreifen, was auch erklärt, warum insbesondere pornografische, Gewalt- und Angsbilder so stark forciert werden.
Das zeigt mir übrigens eine Bestätigung meiner Erfahrung: Fülle dich in dir ganz mit dir aus und erhöhe deine Grundschwingung, dann wird nichts fremdbesetzt! Das System lehrt einem insbesondere im Staate „deutsch“, aber auch ganz generell und nahezu weltweit das genaue Gegenteil (Staaten und Länder, in denen das nicht so ist, werden nach Möglichkeit davon dann „befreit“). Also raus aus Angst und Ohn-Macht und rein ins Vergnügen der inneren Souveränität, der gelebten Kraft-Macht. Insofern ist ein Rosenquarz in etwa sinnvoller als ein schwarzer Turmalin.

Bioresonanz
Das Resonanzprinzip beherrscht die gesamte bioenergetische und biokybernetische Medizin, sei es nun Akupunktur oder Elektro-Akupunktur, Homöopathie, Orgon, Radionik, Biokybernetik usw..
Die Bioresonanz ist es aber auch, die einem „strammen Physiker“ oft in ihrer Logik zu schaffen macht: Wie kann – z. B. in Akupunkt-Tests wie der D-Methode oder VEGA-Test – ein gestörtes Organ gefunden werden, wenn im Testkasten nicht ein natives (ursprüngliches) und gesundes Gegenstück dieses Organs als Pröbchen vorhanden ist, das mitschwingen kann!? Umgekehrt funktioniert es! Im Ampullenkasten befindet sich (in diesem Beispiel) eine Ampulle mit einer auf D6 potenzierten Lösung eines gesunden Organs. Homöopathen wissen: D6 bedeutet erst einmal „breitbandiger Umkehreffekt“. Und „Umkehreffekt“ ist der Inversionseffekt der Biokybernetik und elektronischen Bioresonanz bzw. die 180° Phasenverschiebung… www.bioresonanz.net

Um eine Resonanzverbindung zu haben, braucht es einen Sender und einen Empfänger, im Prinzip ist es wie beim Fernsehsignal. Es kommt auch hierbei darauf an, welche Informationen auf einer speziellen Sendefrequenz (Anzahl der Schwingungen oder Impulse pro Sekunden, gemessen in Hertz, kurz Hz)  zum Empfänger gelangen und entgegen dem Fernsehprogramm, welches man per Fernbedienung selbst wählt, ist das bei feinstofflichen Signalen leider nicht so einfach. Die DNS beispielsweise arbeitet jeweils mit spezifischen Wellenlängen, entsprechend ihrer Größe als Antenne im Gigahertz-Bereich – holla, da sendet „zufällig“ der ach so harmlose Mobilfunk und auch die funkenden Stromzählerboxen mögen die Bandbreite. Ebenso hat jedes Organ seine spezifische Eigenschwingung, an welcher man übrigens messen kann, ob es gesund ist oder krank, einfach ausgedrückt. Stichworte hier: Elektroakupunktur nach Voll, Radionik.
Kommen nun auf solch speziellen Frequenzen, auf welchen zum Beispiel die DNS selbst sendet und empfängt, nicht natürliche Informationen mit rein, werden die mit aufgenommen. Was dann passiert? Krebs im Extremfall zum Beispiel. Was, wenn auch Strichcode-Informationen zumindest teilweise weder natürlich noch gesundheitsfördernd oder gar schädlich sind?

Biophotonen
Die Biophotonik zeigt durch Messung der„verzögerten Lumineszenz“, dem Nachleuchten des Lebensmittels nach definierter Belichtung, interessante Zusammenhänge. Das Verfahren ist europaweit patentiert (EP 0430 150 B1).
Wissen über Biophotonen haben die meisten Kommentatoren im Web nicht, was sie nicht davon abhält, gebetsmühlenartig die Unschädlichkeit der Strichcodee pauschal zu behaupten. Kennen wir das nicht schon vom Atomstrom? Mhm, erstmal lecker Fischli aus Fokushima schnabbeln. Also, das Thema „bezahlte Internettrolle im Auftrag der Lobby“ wäre auch einen eigenen Beitrag wert…

„Nach unserer Methode zeigen die Biekom-Gurken ( UMH-Vitalisiert ) eine signifikante höhere Qualität als die Verhoeven-Gurken. Die niedrigeren CHIH-Werte und die höheren CHIEH-Werte weisen auf einem höheren Ordnungszustand…“ http://umh.at/pdf/gutachten_popp_gurken.pdf

Es ist Licht in unseren Zellen. Jede lebende Substanz, jede organische Zelle von Pflanzen, Menschen, Tieren, strahlt ein äußerst schwaches, aber kohärentes, d.h. geordnetes, laser-artiges Licht ab. Ein Licht, das sich wie Laserstrahlen hervorragend zur Signalübertragung eignet und vermutlich sämtliche Energiefelder des Organismus, der zellularen und inter-zelluraren Kommunikation steuert. Erstmals in den 20er Jahren in der Sowjetunion entdeckt, konnte die Strahlung erst 1975 von einer Gruppe deutscher Biophysiker unter Leitung von Professor Fritz A. Popp zweifelsfrei nachgewiesen werdenwww.broeckers.com/Popp.htm

Der Unterschied zwischen gut belebtem und „normalen“ Leitungswasser ist aus meiner Sicht ähnlich zu werten und ebenso Lebensmittel mit und ohne negativ wirkenden Strichcode. Im Einzelfall ist das natürlich zu dokumentieren, will man damit vor Anderen argumentieren. Im Zweifel: besser ohne Strichcode einkaufen und wenn das nicht geht, harmonisieren (Link ganz unten).

Zweidimensionale Striche als Antenne –
äh, Alice und Merlin drehen gemeinsam am Rad oder was?!

Während die politisch indoktrinierte Denkweise ablehnt, dass aufgemalte oder gedruckte Zeichen und Symbole auf das biologische Leben einwirken können, spricht die Wirklichkeit eine ganz andere Sprache. Zu Körbler und Stelzl mit den Kodierungen über Striche und Symbole findest du in Internet und Buchhandel einiges. Das Buch „Kosmische Symbole“ von Stelz haben wir praktisch angewandt und es ist real: Die Symbole wirken.

Die Strichcode auf Produkten sind nicht mehr und nicht weniger als feinstoffliche Antennen und eine Frage ist, was sie eigentlich senden und empfangen, wenn (falls) sie das tun. Wir haben dafür zwar keinen Radar oder TV-Kanal um uns das anzusehen, dafür ein gewisses „Monitoring“ am Ziel selbst, dem lebenden Organismus. Also setzen wir dort an, oder?

Kinesiologie – Biofeedbackmessung

Die angewandte Kinesiologie geht davon aus, dass die Muskelspannung eine Rückmeldung über den funktionellen Zustand des Körpers liefert. Dieses Rückmeldesystem ist sehr einfach und präzise. sie erlaubt dem Körper, unmittelbar mitzuteilen, was zur Behebung eines bestimmten Problems oder zur Erreichung eines bestimmten Ziels getan werden kann.Seine Entdeckung geht zurück auf Erfahrungen und Untersuchungen des amerikanischen Chiropraktikers Dr. George Goodheart. Er beobachtete, dass sich physische und psychische Vorgänge im Menschen auch im Funktionszustand seiner Muskeln spiegeln... quant-vital.de/anleitung-kinesiologischer-armtest-muskeltest.html

Die Zyniker und der oft vergessene Summeneffekt

Man muss es wirklich nicht extrem angehen, wie es Zyniker gern tun mit Sprüchen wie „falle ich dann tot um, wenn ich diese Tomaten esse“ oder „Hilfe, ich trau mich nicht mehr in den Supermarkt!“ nebst dem allseits ausgekauten Aluthut-Kleinkinddrama. Wie schon geschrieben kommt es auf die Dosis an. Dosis plus Zeitraum genauer gesagt, plus die Verfassung des Zielorganismus‘ und …

… entscheidend für das Heil oder Verderben ist letztlich der Summeneffekt aus den von allen Seiten einprasselnden, schädlichen Einflüssen, wie etwa durch künstliche elektromagnetische und Skalarwellen (E-Smog), emotionaler Stress durch Mainstreamnachrichten oder Schwermetalle in Zahnplomben, Impfstoffen und Chemikalien in der Atmosphäre. So also ist der Strichcode ein  Faktor unter vielen, wenn auch durch seinen eigenen Summeneffekt durch unzählige Verpackungen nicht zu unterschätzen. Und wie andere Faktoren auch sollte er weder verteufelt noch unbeachtet bleiben. In geistiger Aufgeschlossenheit erforschen dagegen soll gesund sein.

Wir meinen doch letztlich immer die Lebensqualität, nicht wahr, sie ist das Ziel unserer Bestrebungen nach Wahrheit, Wissen und friedvollem Miteinander. Die Lebensqualität ist jedenfalls meine Messlatte und keine verstaubten Paradigmen in veralteten Lehrbüchern oder festgefahrenen Hirnen. Ernsthaft betriebene Forschung hingegen erachte ich als wertvoll.
Wie bei der Faserkrankheit („Morgellons“) auch finde ich dazu im deutschsprachigen Raum leider wenig bis gar kein originäres Material. Somit wäre sinnvolle Pressearbeit hier wohl nur über ausländische Quellen möglich, es bleibt bis dahin ein Thema für das individuelle Forschen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass, ist man bereits angeschlagen, ein weiterer schädlicher Einflüsse allein das Fass zum Überlaufen bringen kann. Dazu zählen (potentiell) Strichcode ebenso wie Stress, Schlafmangel, Vitalstoffmangel oder Zellgifte. Der normale Mediziner findet das Symptom, dreht sich beim „weg damit“ im Kreis und kann wenig bis nichts zur Heilung beitragen. Der Heilsweg, der vor Jahren schon mutwillig oder unwissend verlassen wurde, zeigt eben verzögert Wirkung und somit ist auch der Weg aus dem Chaos der Disharmonie (auch Krankheit genannt) zurück in die Harmonie (Gesundheit, Heil-Sein) ein Weg. Und den muss man schon selbst gehen, das kann einem niemand abnehmen.

Es liegt stets an dir selbst, so in Balance zu leben, dass du dich gegenüber fremder Manipulation, also potentiell schädlicher Einflüsse, immunisierst. Bis dahin wäre es eventuell klug, möglichst viele potentiell schädliche Faktoren vorweg aus der Gleichung zu nehmen, schließlich tankt auch niemand raffinierten Treibstoff, nur um danach noch eine Cola hinterher zu kippen nach dem Motto: „ach, das ist alles nicht so schlimm“.

Wie kann ich den Strichcode entstören / harmonisieren?

Als erstes neutralisierst du die Antenne selbst, indem du mittels schwarzem CD-Marker oder einem ähnlichen Stift den Code horizontal durchstreichst, gerader Strich einmal und einmal Welle fühlt sich für mich immer gut an. Der gerade Strich symbolisiert männliche, die Welle weibliche Energie.

Nun kommt die Entstörung des in der Verpackung liegenden Inhalts dran – ganz gleich, ob Lebensmittel oder nicht, denn alles um uns herum strahlt mit einer Energie auf uns ein (denke an den o.g. Summeneffekt!).
Dafür kannst du, wenn du gut bist, über deine Hände einfach die göttliche Energie nutzen, die über dein Kronenchakra einfließt. Ansonsten nimmst du geeignete Hilfsmittel wie die MSQ Energiekarte oder den MSQ Unterleger  -einfach ein paar Sekunden die Verpackung drauf stellen und fertig. Ach ja, wenn dich das genau mich echt nervt, jedes kleine Fuzzel von Strichcode durchzustreichen, stelle dir einfach eine gute Raumharmonisierung auf. (Links unten)

Strichcode nicht entstört

Strichcode nicht entstört

Strichcode mit Marker deaktiviert

Strichcode mit Marker deaktiviert

Durch Strichcode belasteter Inhalt wird mittels MSQ Energiekarte entstört und harmonisiert

Durch Strichcode belasteter Inhalt wird mittels MSQ Energiekarte entstört und harmonisiert

 

Hilfsmittel sind bei aller Wirksamkeit schön, jedoch, geht es langfristig natürlich nicht um die Krücken, wenn man das Fliegen lernt ;).

Sicher helfen entstörende und harmonisierende Produkte im Falle schädlicher (feinstofflicher) Informationen und auch bei E-Smog und geopathischen Feldern.
Beispiele: MSQ Energiekarte, MSQ Unterleger -> siehe Link unten.

Das eigentliche Ziel sollte immer sein, diese nicht (mehr) zu brauchen und damit souverän und gesund zu sein. Und noch etwas: Nicht alle Artikel im Supermarkt haben einen Strichcode und nicht immer ist dieser auch de facto schädlich. Also: don’t panik, but keep your eyes open :).

p.s.
Falls du wie ich nicht jeden Strichcode auf Verdacht hin durchstreichen oder testen willst, kannst du dir passende harmonisierende Produkte anschauen. Harmonie und Erfolg sind im Leben tatsächlich miteinander verbunden, das ist doch sehr erfreulich. Denn sowohl für das eine wie das andere kann man selbst eine Menge tun :).

Weitere Linkstipps zum Thema Strichcode
MSQ Raumharmonisierung und passende Formate zur gezielten Strichcode-Entstörung
Fragen und Antworten in der Infothek
Anwendungsbeispiele von MSQ-Produkten auch in anderen Lebensbereichen
Biofeedbacktest zum Prüfen der Schädlichkeit
schluesselfragen.info – Portal rund um das Thema Strichcode
Omnipräsenter Barcode: Das Zeichen des Tieres
Barcode Test mit Hinweisen zur Forschung von Bio Balance Technology New Zealand

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *