Frühaussaat – wenn der Gärtner in mir ungeduldig wird

- zuletzt geändert am 17.Februar 2018
Zuchini

Zuchini

Vielleicht geht es dir auch so wie mir. Mich packt es jedes Jahr ab Mitte Januar und es ist kaum noch auszuhalten, bis das Wetter die erste Gartenarbeit zulässt. Gestern habe ich die ersten Bäumchen aus der Baumschule umgesetzt und muss nun witterungsbedingt wieder warten. Bei unserem schweren Boden haben die Pflanzen genügend Zeit einzuwachsen, da kommt der Frost nicht so schnell durch. So habe ich in den Vorjahren (2017 nicht, wegen der OP) oftmals schon im Januar gepflanzt, natürlich immer nur Wildgehölze. Gestern kamen im Anschluss sogar noch russische Apfelbäumchen dran, das machen die schon.

Am Wochenende 13.1./14.1. habe ich die ersten Chilisamen gesetzt, wieder unsere liebe russische Sorte „Sibirischer Hauspaprika“. Dazu kam eine Zuchini – eigentlich nur ein Keimtest, bei den Zuchinis haben wir nicht immer Glück. Also die ist gewachsen wie im April sonst nicht, krass – siehe Bild.

Sibirischer Hauspaprika, Aussaat Mitte Januar 2018, Aufnahme am 2. Februar

Sibirischer Hauspaprika, Aussaat Mitte Januar 2018, Aufnahme am 2. Februar (Foto: Christian)

Zuchini, Aussaat Mitte Januar 2018, Aufnahme am 2. Februar

Zuchini, Aussaat Mitte Januar 2018, Aufnahme am 2. Februar (Foto: Christian)

Die Anzuchttöpfchen stehen auf dem Fensterbrett Richtung Süd-Südost, dazu steht noch eine der Kunstlicht-Lampen (LED) darüber platziert, siehe Blogbeitrag im letzten Jahr.

Und was den Winter angeht – noch 6 Wochen?!
Dazu fällt mir nur eines ein:

 

Update 17.02. – der aktuelle Stand. Wie ich die Zuccini bis Mai durchbringen werde, weiß ich noch nicht. Der Sibirische Hauspaprika wird wie immer funktionieren.

Zuccini und Sibirischer Hauspaprika Mitte Februar, Aufnahme auf Fensterbrett

Zuccini und Sibirischer Hauspaprika Mitte Februar

Beitrag kommentieren * Leave a reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *