Zahngesundheit und Regeneration der Zähne

- zuletzt geändert am 8.Juni 2017

Der Traum von gesunden und schönen Zähnen wird oftmals schon in der Kindheit nachhaltig getrübt und im Erwachsenenalter lernen wir, uns mit dem schleichenden Zahnverfall abzufinden. Völlig verkehrt wie ich inzwischen weiß, denn allzu oft werden die wirksamsten und natürlichsten Methoden von Patient oder/und Arzt nicht einmal in Betracht gezogen.
Dieser immer wieder aktualisierte Beitrag liefert eine Übersicht über praktische und oftmals sehr einfache Möglichkeiten, dem Körper für die Heilung und den Erhalt der Zähne auf die Sprünge zu helfen.

Was braucht ein Zahn um zu wachsen, zu heilen oder sogar komplett nachzuwachsen?

Physisch gesehen braucht er die geeigneten Vitalstoffe. Dafür müssen die Ernährung und das Säure-Basen-Gleichgewicht stimmen. Weiterhin muss die Mundflora berücksichtigt werden, denn schädliche Bakerien, die Karies oder Zahnfleischentzündungen auslösen können, brauchen ein entsprechendes Milieu. Und „zuletzt“ sind positive Glaubensmuster sehr hilfreich, die den Körper weitaus mehr als oft bekannt in seiner Fähigkeit der Selbstheilung beeinflussen.

Alle drei genannten Faktoren wurden in der modernen und „fortschrittlichen“ Lebensweise so verdreht, dass der Zahnverfall nicht naturgemäß in hohem Alter, sondern sehr früh, oft schon in der Teenagerzeit beginnt. Mit etwas Kenntniss, Übung und Geduld kannst du für dich selbst bestimmen, wann du welche Faktoren zu deinen Gunsten änderst und damit der Zahnverfall verlangsamt bis gestoppt wird und vielleicht sogar einen komplette Zahnheilung und Zahnregeneration beginnt.

In diesem Beitrag beleuchte ich verschiedene Möglichkeiten für die innere und äußere Anwendung, für die Vorsorge und gezielte Unterstützung der Zahnregeneration.

Übrigens bin ich selbst davon überzeugt, dass Zähne wie alle Knochen nachwachsen und sich komplett selbst heilen können. Die hierzulande noch herrschende „Lehrmeinung“ mag das Thema lieber symptomorientiert sehen, doch fußt das meiner Ansicht nach nur auf altem Paradigma, Statistiken in einer Welt mit falscher Ernährung, falscher Reaktion auf Karies und damit zwangsweise kaum registrierten Fällen ganz natürlicher Zahnregeneration. Wenn die Selbstheilung dann doch passiert, hätte man eben „Glück gehabt“. Glück ist es aber nur für den, der nicht verstanden, hat wie unser Körper funktioniert. Für alle anderen ist es einfach angewandtes Wissen.

Übersicht über die Abschnitte in diesem Artikel:

  • Damit es überhaupt gelingen kann: Säure-Basen-Gleichgewicht und Entsäuerung und basische Mundspülung
  • Konkrete Tipps für die Unterstützung der Selbstheilung,
    Regeneration der Zähne

    • Zähneputzen mit dem MISWAK – Zahnbürste und Zahnpasta vereint
    • Naturprodukt Rügener Heilkreide (Schlämmkreide) wirkt positiv auf die Zähne
    • Eierschalen und Sango-Koralle: Kalzium und Magnesium als Powerpackung für die Zahnselbstheilung
    • Einfache Lösung aus Salz (Solelösung) zum Zähneputzen
    • Beinwell (Comfrey) stärkt Knochen und Zähne – mit Rezept für Mundspülung mit Beinwell-Wurzeln
    • Heilsteinwasser mit Orangencalcit
    • Mundspülung mit Kokosöl
    • Grabovoi – Zahlenreihen
    • Regeneration durch Visualisieren, Mentales Training, Geistheilung
  • Vorwissen erlangen:
    • Dr. Schnitzers Buch „Zahnprobleme und ihre Überwindung“
    • Gundlagen aus der Neuen Medizin
  • Fluorid – so gut für die Zähne wie durch Politik und Industrie so oft behauptet?
    • Fluorid härtet zwar den Zahnschmelz, doch künstliche Fluoridzusätze können giftig wirken und auch das Gehirn schädigen
  •  Fluorid – eine der größten Gesundheitslügen

Prophylaxe für realistische Chancen auf Zahnselbstheilung:
Säure-Basen-Gleichgewicht & Entsäuerung
Antiseptische Mundspülungen

Unser Körper braucht zum optimalen Funktionieren ein ausgewogenes Verhältnis von Säuren und Basen. Gibt es insgesamt zu viele Säuren, spricht man von einer Übersäuerung. Diese wird als wichtige Ursache von unzähligen „Zivilisationskrankheiten“ angesehen.

In unserem Organismus gibt es Bereiche, die sauer sein müssen (das Scheidenmilieu zum Beispiel oder der Dickdarm) und es gibt Bereiche, die – um ordnungsgemäss funktionieren zu können – basisch sein müssen (zum Beispiel das Blut, die Zwischenzellflüssigkeit oder der Dünndarm). Um diesen fein ausgeklügelten Säure-Basen-Haushalt in seinem Gleichgewicht zu halten, gibt es verschiedene körpereigene Regelmechanismen. Zu diesen Mechanismen gehören die Atmung, die Verdauung, der Kreislauf und die Hormonproduktion. Sie alle sind stets darum bemüht, den gesunden pH-Wert im Körper aufrecht zu halten. http://www.zentrum-der-gesundheit.de/uebersaeuerung.html

Unsere typisch westliche Lebensweise führt den Körper u.a. durch Stress, zucker- und säurehaltige Getränke und Vitalstoffmangel in mangelhafter Nahrung schnell in die dauerhafte Übersäuerung, welche über längere Zeit dem Körper sehr schadet. Als Kind ist man noch viel draußen und entsäuert über die Lunge, auch nimmt man kaum oder keine übersäuernden Genussmittel zu sich. Doch mit dem Alter, vor allem bei Arbeit in Gebäuden und im Sitzen, fehlen bewegung und frische Luft – es werden die Knochen schwächer und somit auch die Zähne immer schlechter, die Zellen altern schneller, Organe können ernste Schäden davontragen und sogar versagen. Irgendwann verätzt lokal quasi das Gewebe, chronische Entzündungen führen vielleicht zu Rheuma oder  Arthritis und Krebs kann wahrscheinlicher entstehen.
Durch eine kluge Entsäuerungsstrategie wird ein gesundes Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen im Körper leicht gewährleistet. (Einige Hintergrundinformation zum Zellstoffwechsel und der Entsäuerung dazu liefert >>dieser Beitrag.)

Meine Bausteine für eine Entsäuerung für den Fall einer Übersäuerung und die Vorsorge gegen Übersäuerung, denn Vorsorge ist immer das Beste:

  1. Bei genügend Bewegung in der Natur – es muss dafür nicht unbedingt fettverbrennend sein – kann der Körper besser entsäuern und der aerobe Stoffwechsel wird gefördert. Dem steht der anaerobe Stoffwechsel gegenüber, den der Körper bei unzureichender Sauerstoffzufuhr als Notprogramm initiiert.
  2. Barfußlaufen hilft dem Körper, sich zu erden und über die Füße zu entgiften (was Stressabbau bedeutet, Stress wirkt übersäuernd),
  3. Entspannungsmusik lockert Muskelverspannungen und damit passiert wieder Stressabbau,
  4. das tiefe und langsame Atmen vor allem bei Böroarbeit zu üben hilft ebenfalls sehr,
  5. die innere Ruhe üben – sicher oft nicht einfach, vor allem im beruflichen Alltag oder mit Kindern, doch lohnt es sich sehr, mentale Übungen zu machen, um rauszukommen aus dem Alltags-Gedankenkarussell,
  6. genügend gute Nahrungsergänzungen sind sehr wirksam; sie bieten dem Körper eine Art Puffer an, der vor Übersäuerung zu schützen hilft. Ich selbst mag das ph-Regulat „BasenPlus“ sehr (>>Quelle) und natürlich pflücken Anja und ich jede Menge Wildkräuter, die neben einer exzellenten Vitalstoffversorgug auch Schutz vor Übersäuerung bieten.

Zurück zum Thema dieses Beitrag: Eine Übersäuerung verhindert auch den Versuch des Körpers zur Zahnselbstheilung, da die dafür benötigten Stoffverbindungen schon zum Neutralisieren von Säuren gebraucht werden. Das ist überhaupt DER Grund, warum es „ganz normal ist“, dass ältere Menschen brüchige Knochen bekommen. Es ist schlicht der Tribut einer über viele Jahre zelebrierten ungesunden, übersäuernden Lebensführung!

Säuren neutralisierende, basische Mundspülung mit BasenPlus und Salbeitee

BasenPlus-Mundspülung: Das Prinzip ist denkbar einfach: Das basische, speziell ionisierte und sehr gut verträgliche BasenPlus wird als Mundspülung zwischendurch genommen. Eine halbe Minute genügt bereits. Ich empfehle die Packungen mit 3 bis 10l wegen deutlich günstigerem Literpreis.

>> Basenplus bei quant vital

Alternativ oder als Ergänzung geht auch eine Mundspülung mit Salbeitee. Aufgebrüht und abgekühlt kann die Spülung im Kühlschrank einige Tage aufbewahrt werden kann. Salbei wirkt entsäuernd und antiseptisch.

Mundspülung mit Kokosöl

Ein wichtiger Aspekt bei der Zahnheilung ist die Mundflora. Durch die moderne (und so gesehen falsche) Ernährung werden Zucker abbauende Bakterien gefördert. Diese vermehren sich rasant, zerstören den Zahnschmelz, lösen Entzündungen aus und führen zum Zahnverfall. Auch sind nur in natürlichen Nahrungsmitteln genügend Vitalstoffe enthalten, die der Körper zur Abwehr schädlicher Bakterien und zur Zahnerhaltung und -regeneration braucht. Einer bahnbrechenden Studie zufolge erwies sich das seit Jahren stetig beliebter werdende Kokosöl als vielversprechend im „Kampf gegen Karies auslösende Bakterien“, die zentrum-der-gesundheit.de schreibt und führt weiter aus:

Im Zusammenhang mit der Zahngesundheit steht jedoch seine antibakterielle Wirkung im Vordergrund. Sie trägt dazu bei, dass Karies-Bakterien das Kokosöl meiden wie der Teufel das Weihwasser. Zu verdanken ist dies in erster Linie der darin enthaltenen Laurinsäure.
So wirkt Kokosöl gegen Bakterien
Die Laurinsäure ist eine mittelkettige Fettsäure, die im Körper ihre Wirkung entfaltet und dort gegen pathogene Erreger, wie beispielsweise Bakterien, vorgeht. Genauer gesagt sucht sie nur den direkten Kontakt zu pathogenen Bakterien. Alles weitere geschieht dann automatisch…

>>Mehr Information und Produktbeschreibung auf quant-vital.zellshop.de

Tipps für die Unterstützung der Selbstheilung,
Regeneration der Zähne

Zähneputzen mit dem MISWAK – Zahnbürste und Zahnpasta vereint

Diese Version einer natürlichen Zahnbürste stammt von dem Arakbaumes (Salvadora Perscia). Für den Miswak oder Siwak (arabisch für Zahnbürste oder Zahnholz) werden meist Zweige des Arakbaumes oder anderer aromatischer Hölzer verwendet. Durch Untersuchungen wurde festgestellt, daß die wesentlichen in Afrika benutzten Hölzer einen hohen Fluoridgehalt aufweisen.

Durch Kauen auf dem Miswak wird ein pflegender Effekt für Zähne und Mund erreicht.

Naturprodukt Schlämmkreide – Rügener Heilkreide wirkt positiv auf die Zähne

Schon in einem Interview mit Dr. Mauch (secret.tv) hatte ich gehört, dass unsere Zähne sehr gut mit Schlämmkreide gesund erhalten bleiben. Wir haben in Deutschland die schöne Insel Rügen, es sollte also nicht so schwer sein, gute Schlämmkreide-Zahnpasta zu bekommen.

Zahnärzte empfehlen übrigens, nur synthetisches Kalziumkarbonat zu verwenden.

Natürliches Kalziumkarbonat: Naturkreide (Schlämmkreide)

Schlämmkreide besteht aus mikroskopischen Resten der Kalkschalen von Meerurtierchen und enthält immer Spuren von Silizium- und Aluminiumoxiden, die einzelne tiefe Kratzer im Schmelz verursachen können. Deshalb wird heute nur noch das chemisch reine Kalziumkarbonat verwendet und von Zahnärzten empfohlen.

Die Heilkreide aus Rügen besteht ist ein reines Naturprodukt und hat viele positive Wirkungen.
So kann Heilkreide in Heilkreideanwendungen z.B.
* Schmerzen lindern – Gesundheit
* das Hautbild verbessern – Schönheit
* entschlacken – Gesundheit Wohlbefinden
* das Wohlbefinden erhöhen

Wie wirkt Rügener Kreidezahncreme?

Rügener Kreidezahncreme -neutral- ist aus rein natürlichen Rohstoffen hergestellt. Feinste Rügener Heilkreide, die natürliches Fluorid enthält, entfernt schonend schädliche Zahnbeläge, ohne den Zahnschmelz anzugreifen.
Mineralstoffe und Spurenelemente fördern eine gesunde Mundflora. Die natürlichen Wirkstoffe beruhigen empfindliches Zahnfleisch.
Die Zahncreme ist sehr ergiebig.
Inhaltsstoffe / Zusammensetzung: Rügener Heilkreide, Wasser, Rhassoul, Kokostensid, EM-X

www.heilkreide-shop.de

Eierschalen und Sango-Koralle:
Kalzium und Magnesium als Powerpackung für die Zahnselbstheilung

Kurzum geht es darum, die Basisstoffe für den (Wieder)Aufbau der Zähne in ausreichender Menge bereit zu stellen. Calcium und Magnesium im passenden Verhältnis und möglichst gut bioverfügbar sind dafür nötig, also scheiden für mich billige Nahrungsergänzungen aus.

Bio-Eierschalen kannst du selbst trocknen und mit eiem geeigneten gerät (Mixer, Stößel) zu feinem Pulver zermahlen. Es gibt im Handel auch fertiges Eierschalenpulver. Das Eierschalen zwar viel kalzium, aber wenig Magnesum enthalten, musst du Magnesium (Mg) dann über eine gute Nahrungsergänzung extra zuführen. Mg-Tabletten mit guter Qualität oder Mg-reiche Pflanzen wie die Brennnessel sollten einen guten Beitrag dazu leisten.

Die in guten Shops erhältliche Sango-Koralle weißt laut Literatur ein für die Zahnselbstheilung sehr gutes Verhältnis von Kalzium und Magnesium auf und ist damit „schlüsselfertig“. Es ist ein sehr feines, weißes Pulver, was hochbioverfüügbar sein soll. Ich nehme es seit einer Weile und tatsächlich fühlen sich meine Zähne besser, kräftiger an. >>Quelle

Einfache Lösung aus Salz (Solelösung) zum Zähneputzen

Ich weiß nicht mehr, wo den Tipps erfuhr, doch seit längerem putze ich meine Zähne – oft abwechselnd mit einer guten Zahncreme wie Lavera (ohne Fluoridzusätze) oder Kedra – mit einer gesättigten Salzlösung – natürlich mit ECHTEM Salz mit allen 84 Elementen, also nicht mit dem wiederum giftigen Natriumchlorid („Kochsalz“). Die Zahnbürste tauche ich einfach ein und putze dann wie mit flüssiger Zahnpasta. Der Effekt ist erstaunlich: Der Zahnbelag und auch etwas ältere Ablagerungen lösen sich gut, der Zungenbelag geht ratzfatz weg und der Körper nimmt dabei auch gleich noch wichtige Spurenelemente durch die Mundschleimhaut auf. Dass diese „Zahnpasta“ fast gar nichts kostet, ist ein schöner Nebeneffekt. Allerdings wird das Zahnfleisch bei längerem Putzen leicht gereizt, erholt sich jedoch schnell.

Beinwell (Comfrey) stärkt Knochen und Zähne –
mit Rezept für Mundspülung mit Beinwell-Wurzeln

Der Beinwell kommt in freier Natur nicht mehr so häufig wie früher vor, doch ist er sehr leicht im Garten anzusiedeln und er vermehrt sich sehr gut. Er ist eine gute Wildbienenweide. Als Staude zieht sich der Beinwell jeden Herbst in seine Wurzeln zurück und diese liefern auch im Winter die Grundlage für einen Aufguss aus Beinwellwurzeln. Im Sommer bereite ich den Aufguss auch aus den Blättern zu. Beide Varianten fördern laut Volksheilkunde die Heilung der Knochen. Und Zähne sind auch Knochen, also liege ein positiver Effekt des Beinwell auf die Zahnregeneration nahe.

Die Zahnwuchskur mit Beinwell und Eierschalen

Warum also nicht ein Experiment wagen? Mit der Zahnwuchskur sollen die Zähne ganz einfach zum Nachwachsen motiviert werden können. Sie brauchen dazu nur zwei Dinge: Beinwell und Eierschalen von Bio-Eiern. Eierschalen enthalten 27 Mineralien und Unmengen an Calcium. Sie können also das ideale Baumaterial zum Nachwachsen Ihrer Zähne liefern. Als Alternative können Sie die Sango Meeres Koralle wählen.
Es ist sogar so, dass die Zusammensetzung der Eierschale ähnlich ist wie die unserer Zähne und Knochen. Wissenschaftliche Untersuchungen haben außerdem gezeigt, dass die regelmäßige Einnahme von pulverisierter Eierschale die Knochendichte erhöhen kann, gleichzeitig aber den Calciumgehalt im Blut nicht steigert, was bedeutet, dass das Calcium in der Eierschale genau dort eingebaut wird, wo wir es haben wollen: In den Knochen – und natürlich auch in den Zähnen…
www.zentrum-der-gesundheit.de

>>Der Beinwell auf heilkraeuter.de

Heilsteinwasser (Edelsteinwasser) mit Orangencalcit

Der Orangenkalzit oder Orangencalcit sticht mit seiner orangen Färbung unter den Heilsteinen hervor. Der Quarz kann zur Bereitung von Edelsteinwasser oder Heilsteinwasser genutzt werden, wobei seine Mineralien und/oder Eigenschwingungen auf das Wasser übertragen werden und somit beim Mundspülen und Trinken positiv auf den Körper, besonders auch auf Knochen und Zähne, wirken.

Wir legen einen Orangencalcit zusammen mit einer Mein Seelenquell – Glaszelle in einen Wasserkrug und genießen so unser stärkendes und heilendes Trinkwasser.
Der Stein kann mittels Anhänger auch über Hautkontakt wirken.

Steckbrief: Orangencalcit als Heilstein

Aspekte: Schutz, Selbstbewusstsein, Knochen, Gelenke
Eigenschaften als Wasserstein: Der Orangencalcit stärkt das Selbstbewusstsein und schützt uns, indem wir schwierige Situationen besser erkennen sowie Intrigen gegen uns abwehren.
Körperlicher Bezugspunkt ist die Festigung aller harten Körperstrukturen wie Knochen, Fingernägel und Zähne. Er stärkt die knorpeligen und bindegewebigen Körperteile, insbesondere auch die Bandscheiben.
Wirkungsstärke als Wasserstein: Mittelstark

>>Der Orangencalcit auf heilsteinberatung.de

Grabovoi – Zahlenreihen

Über die Russischen Heilmethoden nach Grigori Grabovoi® berichte ich in anderen beiträgen bereits. Es geht meist um die Anwendung von seziellem Wissen für die Stärkung der Selbstheilung, sogar Organe sollen damit nachwachsen können. Da lohnt sich Blick auf dieses Gebiet.

>>Beiträge über Grabovoi auf unserem Blog

Regeneration der Zähne durch Visualisieren, Mentales Training, Geistheilung

Dass das mentale Training wie das Visualisieren und auch die Geistheilung – etwas mittels gezieltem Kanalysieren von Heilenergieströmen – probate Wege sind, die Regeneration der Zähne energetisch positiv zu beeinflussen, ist mir seit Jahren klar. Das ist eigentlich sehr natürlich und nur mittels aufwändiger Indoktrinierung – Verzeihung – „Bildung“ – aus dem gesunden Verstand des Menschen heraus zu bekommen. Doch wahr ist wahr, mein Herz hat es erkannt – und der folgende Bericht passt dazu sehr gut.

Selbsttätige Zahnregeneration mittels Visualisieren – Was die konventionelle Zahnmedizin abstreitet – dass sich Zähne regenerieren (selbst füllen) können, ist absolut möglich: ein Zahnheilungsbericht zur Macht des Geistes

Das folgende eindrucksvolle Beispiel eines Erwachsenen von über 40, der einen Backenzahn dank einer simplen Visualisierungstechnik (er stellte sich diesen Zahn schlicht als geheilt vor) regenerierte, liefert den brillanten Nachweis für die Macht des menschlichen Geistes über den Körper, die sich bis in den Zahnbereich hinein erstreckt…

Ich muss ja mal was absolut Ketzerisches erzählen. Vor ca. 5 Jahren habe ich mir am Heiligabend beim Frühstücken 1 Stunde, bevor wir in Urlaub fahren wollten, ein Inlay rausgebissen, weil leider ein Roggenkern meines Roggenvollkornbrötchens kein Roggenkern, sondern ein Steinchen war. Als ich es merkte, war es zu spät. Hier auf dem Lande einen Zahnarzt erwischen, noch zudem einen, der biologisch arbeitet: Fehlanzeige. Dann erinnerte ich mich an einen Kollegen, der mir mal erzählte, dass er überhaupt nicht mehr zum Zahnarzt gehe, sondern nach einer indianischen Methode1 Zahndefekte durch Visualisierung eines gesunden Zahnes wegbekomme. Ich habe ihm das nicht geglaubt. Na ja, was sollte ich in meiner Not machen, zumal es auch schnell schmerzhaft wurde? Genau das und anfänglich gegen die Schmerzen Coffea D12 [ein homöopathisches Mittel]. Am nächsten Tag waren die Schmerzen weg (das war natürlich das homöopathische Mittel). Dann kamen 3 sehr schöne Wochen Sizilien-Urlaub. Anfänglich „musste“ ich immer mit meiner Zunge nachfühlen, was der Zahn machte. Und jeden Morgen 5 Minuten Visualisierung.
(Im Einzelnen erinnere ich mich an Folgendes:
Innerhalb zwei, drei Tagen bildete sich eine dünne hautähnliche Schicht, die das Loch verschloss. Es handelte sich um einen Backenzahn, mit der ursprünglichen Füllung obenauf. Wenn ich mit der Zunge nachfühlte, konnte ich den neuen Verschluss fühlen, doch der Zahn war weiterhin scharfkantig. Was danach passierte, weiß ich nicht mehr so genau, nur dass nach etwa sechs Wochen alles glatt war.)

Als ich dann wieder nach Hause kam, merkte ich eigentlich nix mehr, wollte mir aber dann doch bei meinem Super-Bio-Zahnarzt einen Termin holen. Und wie das so ist, es kamen 1000 Sachen dazwischen. Und irgendwann hatte ich die ganze Sache vergessen. Aber irgendwann war dann die Routine-Kontrolle dran, ich fragte nach einem Termin und – dann fiel mir die ganze Sache wieder ein.

Kurz und gut: Beim Zahnarzt wurde nichts festgestellt, alles war paletti. Aber: er sah mich an und meinte, er verstünde nicht, denn im Backenzahn Nr. xy hätte ich seinen Unterlagen nach ein Goldinlay drin, da sei aber nix und der Zahn sei völlig in Ordnung. Ich habe ihn dann über den Vorgang aufgeklärt. Zum guten Schluß hatte er den Mund auf und ich meinen zu…

www.healingteethnaturally.com/heilungsbericht-zahnregeneration-visualisierung.html

Weiterhin zu empfehlen sind einige Bücher von Lumira („Erneuere deine Zellen“ u.a.), wo es auch um die Selbstheilung geht.

Vorwissen erlangen

Dr. Schnitzers Buch „Zahnprobleme und ihre Überwindung“

Zähne sind der empfindlichste Gradmesser der allgemeinen Gesundheit – und ein gesundheitliches Frühwarnsystem vor anderen chronischen Zivilisationskrankheiten. Zahnverfall ist ein sicheres Zeichen eines allgemeinen Gesundheitsverfalls, der sich zeitlich um einige Jahre versetzt in chronischen Krankheiten manifestiert. Frühzeitiges Erkennen der Warnzeichen und entsprechendes Handeln können diese Krankheiten verhüten.  Nur wer den schleichenden Gebissverfall wirksam stoppt, hat auch das Wichtigste zur Verhütung anderer chronischer Zivilisationskrankheiten getan. Wie vorzugehen ist, wird in diesem Werk in mehreren Kapiteln leicht verständlich beschrieben. Es schöpft aus mehr als 4 Jahrzehnten praktischer Behandlungstätigkeit, Entwicklungsarbeit und Erfahrung des Verfassers, und zeigt die Ergebnisse einer in dieser langen Zeit ständig weiter vorangetriebenen Optimierung der Behandlungsmethoden.

Erkrankungen der Zähne und des Kauorgans – Ursachen und Folgen. Es ist wichtig zu wissen, welche Ursachen die drei großen Gebisskrankheiten haben, wenn man deren Fortschreiten stoppen oder sie von vorne herein verhüten will…

>>Mehr auf dr-schnitzer.de

Das Buch liest sich gut, Dr. Schnitzer – selbst erfahrener Zahnarzt – zeigt, warum Zahnherde bei falschem Füllungslegen entstehen und warum sie unbedingt aus dem Körper entfernt werden müssen, wie das geht und mehr.
Wo ich dabei bin: Zahnherde gehen mit Entzündungen einher, welche symptomatisch mit >>MMS sehr gut behandelt werden können.

Grundlagen aus der Neuen Medizin

Wer sich mit der Neuen Medizin noch nicht befasst hat, dem empfehle ich dies weiter unten über einen Link zu tun, aus welchem ich einen kleinen Absatz zum Thema Karies und Paradontose zitieren möchte.

Die Germanische Neue Medizin ist eine Naturwissenschaft wie Physik, Chemie oder Biologie, und sie verlangt daher präzises diagnostisches Arbeiten, sogar weit mehr, als in der bisherigen Schul- oder Symptom- medizin. Sie basiert auf den 5 empirisch gefundenen Biologischen Naturgesetzen, die auf jeden einzelnen Fall eines Sinnvollen Biologischen Sonderprogramms bei Mensch und Säugetier im streng naturwissen- schaftlichen Sinne Anwendung finden – so also auch bei unseren sog. Zahn„erkrankungen“.

Unsere Zähne bestehen im wesentlichen aus dem Zahnschmelz, der die Krone überzieht, und dem eigentlichen Zahnknochen, in dem die Wurzel steckt (die mit Zement überzogen ist), und der den Zähnen von der Wurzelspitze bis zur Krone die Form gibt. Ferner der sog. Pulpa, als feinnervige Kernmasse, und der Wurzelhaut (Periodon), die wiederum die Zahnwurzeln umschließt.

Aber so, wie der einzelne Zahn aus verschiedenen Teilen zusammengesetzt ist, gehören diese Teile auch verschiedenen Keimblättern und Gehirnteilen an. Dabei hat jeder Zahn nicht nur eine bestimmte Funktion, sondern auch einen speziellen Konfliktinhalt:
— Schneidezähne  = „Zuschnappen“
— Fang- oder Eckzähne  = „Einfangen“
— Backen- oder Mahlzähne  = „Zermalmen“
und das Ganze noch mal unterschieden nach Rechts-/ Linkshändigkeit, für Kind/Mutter oder Partner. Daraus ergeben sich zwangsläufig ver-
schiedene sog. „Krankheitsbilder“.

Der Zahnknochen“krebs“, genauer gesagt, die eigentlichen Dentin- Osteolysen, gehören genauso wie das Skelettsystem unseres Organismus zum Großhirn-Marklager-Mesoderm, also zum mittleren Keimblatt.
Sie machen daher in der konflikt-aktiven Phase Löcher.

Konfliktiv liegt hier ein Beiß-Konflikt zugrunde praktisch ein Selbstwert- einbruch-Konflikt des Nicht-zubeißen-könnens, d.h. jemanden beißen wollen, aber dennoch nicht können, weil das Individuum zu stark oder zu groß ist.

Beispiel: Ein schwächlicher, zarter Junge muss sich in der Schule immer von stärkeren Mitschülern verprügeln und demütigen lassen.
Oder ein Dackel wird ständig vom Nachbarschäferhund gebissen.
Der Hamersche Herd liegt im frontalen Marklager des Großhirns und zwar linke oder rechte Hirnseite.

In der konflikt-aktiven Phase entstehen also Löcher im Dentin, d.h. im Inneren des Zahns, die zwar auf dem Röntgenbild sichtbar wären, aber meist nur zufällig entdeckt werden, da der Zahn in dieser Phase ja noch keine Probleme bereitet. Doch bei sehr langen oder heftigen Konflikt- verläufen oder häufigen kurzfristigen Rezidiven kann ein solcher Zahn, bei starker Belastung, auch einmal spontan einbrechen…

www.neue-medizin.de

p.s.
Wer feste und gesunde Zähne hat, kann seine Nahrung besser zerkleinern und verdauen und ist somit gesünder. Wer Amalgam-Plomben hat oder hatte, weiß oft um die netten Nebenwirkungen des Quecksilbers. Nachdem ich das Buch „Zahnprobleme und ihre Überwindung“ von Dr. J. G. Schnitzer gelesen hatte, war mir ganz klar was zu tun ist: Raus mit dem Amalgam und einen weniger schädlichen Ersatz nehmen. Ich bevorzug(t)e, soweit es möglich ist, Evicrol; es enthält weniger Stoffe als andere Komposite, die Gefahr einer Unverträglichkeit ist darum meiner Meinung nach niedriger. Dem Rat meines HP folgend, nahm ich während der Amalgamsanierung, die Monate dauerte, schwermetallbindende Mittel ein.

Links:

Fluorid – so gut für die Zähne wie durch Politik und
Industrie so oft behauptet?

Fluorid härtet zwar den Zahnschmelz, doch künstliche Fluoridzusätze können giftig wirken und auch das Gehirn schädigen

Mit Fluorid hat die CIA vor Jahren als Psychodroge experimentiert, um Leute ruhig und passiv zu machen. So dass diese verstärkt eine Obrigkeit akzeptieren und dieser treu folgen. Fluorid macht Sie im wahrsten Sinne des Wortes dumm. Sie verlieren Ihren inneren Pepp. Sie verlieren Ihre Aggressivität, sich gegen Dinge zu wehren, die Ihnen andere Menschen und die Regierung auferlegen wollen. Für mich ist die Tatsache, dass Fluorid in fast jeder Zahnpasta vorhanden ist, ein Indiz, dass man versucht, die Bevölkerung mit chemischen Kampfstoffen dumm und passiv zu halten, damit sie alles akzeptiert, was man ihr sagt.
walladoo-limited.com

Aus dem Buch „Bewußtseinskontrolle“,
von Jim Keith, Edition J. M.
ISBN 3-89539-290-1
aus einer Übersetzung aus dem Amerikanischen
von Gertraud Geyer
Verlag Tel. 08861-59018.

„Fletcher Prouty berichtete, nachdem er 7104 Einträge in der 1957er Ausgabe des biographischen Wegweisers für die Mitglieder der Amerikanischen Psychiatrischen Vereinigung durchgesehen hatte, daß 1125 davon aus Deutschland und osteuropäischen Ländern kamen.

Es ist interessant zu bemerken, daß später die Wissenschaftler der CIA-Bewußtseinskontrolle wie die Nazis gewisse Zielgruppen für ihre Experimente verwendeten. Dazu gehörten ethnische Minderheiten, Ausländer, Geisteskranke, Gefangene, Leute mit ungewöhnlichem Sexualverhalten, Abhängige und unheilbar Kranke. Eine weitere Verbindung zwischen den Nazis, den Briten und der chemischen Bewußtseinskontrolle verdient es, noch kurz erwähnt zu werden. Obwohl allein der Gedanke, daß man die Bevölkerungsmasse unter chemische Drogen setzen könnte, in den bekannten Medien lächerlich gemacht wird, entspricht das nicht der Position von Charles Eliot Perkins, der einer der bekanntesten Industriechemiker in Amerika ist.

Perkins wurde von der U.S.-Regierung ausgeschickt, dabei zu helfen, den deutschen Industriegiganten 1.G. Farben nach dem Zweiten Weltkrieg zu übernehmen. In einem Brief, den Perkins am 2. Oktober 1954 an die Lee-Stiftung zur Ernährungsforschung in Milwaukee, Wisconsin, schrieb, sagte er: „ich halte Ihren Brief vom 29. September in Händen, in dem Sie um weitere Dokumentation bitten in Bezug auf eine Aussage, die ich in meinem Buch „Die Wahrheit über Wasser-Fluoridisierung“ gemacht habe, mit dem Inhalt, daß die Idee der Wasser-Fluoridisierung durch den russischen Kommunisten Kreminoff von Rußland nach England gebracht worden war.

In den 30er Jahren hielten Hitler und die deutschen Nazis eine Welt für möglich, die von der Nazi-Philosophie des Pan-Germanismus beherrscht und kontrolliert würde… Die deutschen Chemiker arbeiteten einen sehr einfallsreichen und weitreichenden Plan der Massenkontrolle aus, die dem deutschen Generalstab vorgelegt und von ihm angenommen wurde. Dieser Plan bestand darin, die Bevölkerung in jeder gegebenen Gegend durch die Massenmedikation in den Trinkwasservorräten zu kontrollieren. Auf diese Weise könnten sie die Bevölkerung ganzer Gegenden kontrollieren, die Bevölkerung reduzieren, indem sie das Wasser mit Medikamenten versetzten, die Frauen steril machen würden, usw. In diesem Schema der Massenkontrolle nahm Natriumfluorid einen herausragenden Platz ein…“

www.wissenschaft-unzensiert.de

Fluorid – eine der größten Gesundheitslügen

„Die Geschichte von Fluorid und der Fluoridierung ist die Geschichte von vorsätzlicher Falschinformation, gefälschten Statisken und von Interessengemeinschaften der Zucker-, Aluminium-, Stahl- und Phosphatindustrie.
Den meisten von uns wurde durch massive Propaganda glaubhaft gemacht, dass Fluoridierung von Zahnpasta, Trinkwasser (in Deutschland Gott sei Dank nicht erlaubt) und Kochsalz nicht nur gut ist, um Löcher in den Zähnen zu verhindern, sondern auch sicher ist.
Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein… Fluoride gehören zu den giftigsten Substanzen auf der Erde und können sich durch Stahl, Glas und Aluminium fressen…
Wichtig zu wissen: Fluoride, als Zusatz in Zahnpasta, Trinkwasser, Tabletten und Speisesalz sind NICHT das natürliche Mineral Fluorid! Diese haben nichts mit dem essentiellen Spurenelement zu tun, wie es natürlicherweise in Lebensmitteln (Mandeln, Walnüssen, Blattgemüsen) vorkommt. Stattdessen sind diese Fluoride giftige, chemische Abfallprodukte aus der Aluminium-, Stahl- und Phosphatindustrie! …“ gesund-einkaufen.com

 

Weitere Links (Update am 08.06.2017):
„Karies ist heilbar“ auf ueber7bruecken.wordpress.com
„Schwere Karies-Löcher heilen – so gehe ich vor“ auf dermarki.de
Karies-Beitrag auf zentrum-der-gesundheit.de

2 Replies

2 replies on “Zahngesundheit und Regeneration der Zähne”

  1. GITTE sagt:

    wo bekommt man mms und wie wird Kokosöl als Spülung ANGEWENDET

    • Christian sagt:

      Hallo Gitte, MMS bzw. das Natriumchlorit gibt es in zahlreichen Onlineshops, auch auf ebay und amazon. Als Aktivator nehme ich selbst gern Zitronensäure. Das Kokosöl nimmst du einfach in den Mund, lässt es zerlaufen und spülst damit. Ist sehr einfach, da der Körper sofort Speicher abgibt. LG Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *